Führungsspieler und Torschütze: Mijo Tunjic (mitte). Foto: Pressefoto Baumann

Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers hat beim SSV Reutlingen immerhin ein 2:2 geholt. Torjäger Mijo Tunjic und seinem elften Saisontor sei Dank.

Reutlingen - Mijo Tunjic hat wieder seinen Job gemacht: Dank des elften Saisontors des Stürmers rettete Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers wenigstens ein 2:2 (1:1) im Derby beim SSV Reutlingen. Der 31-Jährige traf in der 76. Minuten, als er im Strafraum entschlossen und clever zuschlug. „Genau so wünscht man sich einen Torjäger“, freute sich der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht. Danach drängte die Elf von Trainer Ramon Gehrmann vor 2298 Zuschauern an der Kreuzeiche auf den Siegtreffer. Erst recht nach der Gelb-Roten Karten für Reutlingens Ruben Reisig (83.). Doch es reichte zu keinem Treffer mehr. Eine gute Anfangsphase mit dem Führungstor durch Mittelfeldspieler Lukas Kling (18./erstes Saisontor) und die Drangphase in den letzten 20 Minuten waren zu wenig.

Lesen Sie hier: Interview mit Ralf Vollmer: „In den Derbys werden die Weichen gestellt“

Vor und nach der Halbzeit ließen die Kickers den SSV in einem umkämpften Duell zu sehr ins Spiel kommen. Die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen bei den Blauen waren zu groß. Die Folge: Die Tore durch Ruben Reisig (28.) mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke und von Onesi Kuengienda (54.) nach einer Flanke von Armin Zukic. „Mit dem Einsatz und Laufbereitschaft war ich sehr zufrieden, wir haben unser Minimalziel erreicht“, sagte Siebrecht. „Jetzt bereiten wir uns intensiv aufs Stadtderby gegen den VfB II vor.“ Die Kickers rechnen mit 3500 bis 4000 Zuschauer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: