Hirsch und Löwe sind die Wappentiere des württembergischen Königshauses. Foto: ©Krüger Dirndl

Für viele Wasengänger ist die Tracht beim Besuch auf dem Cannstatter Wasen inzwischen ein Muss. Sind Lederhosen mit Bezug zu Württemberg und dem VfB Stuttgart der neue Trend?

Stuttgart - Seit Tagen läuft der Aufbau auf dem Cannstatter Wasen auf Hochtouren – auch die steigenden Temperaturen kündigen das mit großen Schritten näher rückende Frühlingsfest an. Bekanntermaßen sind aber nicht alle Stuttgarter begeisterte Fans der feuchtfröhlichen Sause in der Landeshauptstadt. Vor allem am Thema Trachten scheiden sich die Geister, da nicht wenige Schwaben der Meinung sind, Dirndl und Lederhosen seien eine traditionell bayrische Tracht und hätten im Ländle nichts zu suchen. Während des vergangenen Volksfests attackierten einige Ultras des VfB Stuttgart sogar Lederhosen tragende Fans im Stadion. „Bazitrachten raus aus Stuttgart!“ war auf den Spruchbändern in der Cannstatter Kurve zu lesen.

Auch Schwaben tragen gerne Lederhosen

Gleichwohl sind Lederhosen und Dirndl auch in Baden-Württemberg beliebt. In Wernau bei Esslingen sitzt mit Krüger Dirndl außerdem einer der größten Händler für Trachtenmode in Deutschland. In dessen Webshop gibt es auch eine Lederhose mit dem Namen „Furchtlos und treu“ zu kaufen. Die Hose zieren neben dem unterhalb des Bundes eingenähten Spruch auch Hirsch und Löwe, die Wappentiere Württembergs. Auch der Trachtenshop Zell im Schwarzwald führt ähnliche Baden-Württemberg-Hosen in seinem Sortiment. „Der Überflieger sind sie aber nicht“, berichtet der Juniorchef des Familienunternehmens.

Im Stuttgarter Laden des Trachentunternehmens Angermaier gibt es solche speziellen Württemberg-Modelle nicht. Die Filialleiterin Anja Bauer liefert dafür eine plausible Erklärung: „Wir sind ein Münchner Unternehmen.“ Manchmal komme es aber vor, dass Kunden nach solchen Hosen mit württembergischen Lokalkolorit fragen. Ob der Laden schon einmal darüber nachgedacht hat, die Hosen in sein Sortiment aufzunehmen? „Nicht wirklich“, sagt Bauer.

Lokalkolorit verkauft sich

„Regionalthemen laufen immer sehr gut“, berichtet Carolin Roegner, Pressesprecherin von Krüger Dirndl. Außer der beschriebenen Lederhose gibt es noch Varianten wie beispielsweise „Steiermark“ oder „Italien“. Den Namen des württembergischen Modells habe man aufgrund der Heimatverbundenheit und VfB-Affinität vieler Baden-Württemberger gewählt, so Roegner. Das Club-Motto des VfB Stuttgart heißt seit 2014 ebenfalls „Furchtlos und treu“.

Den Spruch haben Verein und Trachtenverkäufer übrigens ursprünglich König Wilhelm I. zu verdanken, der den Schriftzug im Jahr 1817, damals noch „furchtlos und trew“, auf das Wappen des ehemaligen Königreichs setzte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: