Bei zapfigen Temperaturen und wenig Sonne haben die Besucher derzeit wenig Lust auf die Fahrgeschäfte auf dem Frühlingsfest. Foto: dpa

Mit dem launischen April müssen die Beschicker des Frühlingsfestes immer rechnen. Dieses Jahr meint es das Wetter bisher nicht gut, in der ersten Woche blieben die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück.

Stuttgart - Niederschlag und kühle Temperaturen haben die Startwoche des Stuttgarter Frühlingsfests begleitet - und die Besucherzahlen gedrückt. „Wir hatten eigentlich wegen der Osterferien mit viel Andrang gerechnet“, sagte der Sprecher des Veranstalters in.Stuttgart, Jörg Klopfer, am Donnerstag. Zwar seien trotz des schlechten Wetters viele Familien mit Kindern gekommen. Vor allem die Außenfahrgeschäfte und Biergärten hätten aber gelitten.

Die zehn wichtigsten Fakten zum Frühlingsfest sehen Sie im Video:

Kennen Sie sich auf dem Cannstatter Wasen aus? Testen Sie Ihr Wissen!

„Im April kann es immer mal solche Phasen geben. Die Schausteller sind darauf eingestellt“, sagte er. Das sei mit ein Grund, weshalb das Fest drei Wochen dauere. An einigen Buden wird gegen die Kälte auch wieder Glühwein ausgeschenkt.

Der Veranstalter hofft nun auf ein sonniges zweites Wochenende. „Im vergangenen Jahr war der Auftakt auch durchwachsen, aber es gab ein sonniges Finale, darauf bauen wir“, sagte Klopfer. Das 79. Frühlingsfest geht noch bis zum 7. Mai. Im vergangenen Jahr strömten fast 1,3 Millionen Besucher auf den Cannstatter Wasen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: