Stuttgart-Weilimdorf Kulturkreis stellt sein Herbstprogramm vor

Von Susanne Müller-Baji 

Das Herbstprogramm des Kulturkreises Weilimdorf ist so etwas wie ein kleines Studium Generale

Im neuen Programm des Kulturkreises steckt so manche Überraschung drin.Foto: sm

Weilimdorf - Musik, Geschichte, Schwäbisches, Theater, eine Exkursion und Literatur – das neue Herbst-Winterprogramm des Kulturkreises gibt sich so vielseitig wie selten. Kenner betrachten das Angebot längst als kleines Studium Generale, besuchen jede Veranstaltung, unabhängig von den persönlichen Vorlieben, und lassen sich einfach überraschen. Seinen Auftakt findet das Programm am Mittwoch, 19. September, um 20 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus, Wormser Straße 23. Dann präsentiert der Jazzchor Stuttgart bei seinem Auftritt „afrikanischen Vokalismus, American Songbook und schwäbischen Rap“.

Am Mittwoch, 10. Oktober, geht es um 20 Uhr weiter mit einem geschichtlichen Vortrag des Stuttgarter Historikers Gerhard Hirschfeld. Um „1918: Deutschland zwischen Weltkrieg und Revolution“ dreht sich dann alles in der Stadtteilbibliothek am Löwen-Markt 1.

Weil wenig typischer für das schwäbische Idiom ist als das angehängte „gell?“, und es überall zudem vor „Rechthabern und Rausschwätzern“ nur so wimmelt, macht der Liedermacher Ernst Mantel gleich eine richtige Ansage: „GELL!“ heißt das Programm, mit dem er am Donnerstag, 18. Oktober, 20 Uhr, im Salvator-Gemeindehaus, Giebelstraße 15, gastiert.

Exkursion ist fester Bestandteil des Programms

Auch eine Exkursion ist fester Bestandteil eines jeden Veranstaltungsprogramms: Am Donnerstag, 8. November, geht es dabei zu Nagel Auktionen in Stuttgart: Vor der Besichtigungseröffnung der Auktion „Moderne und Zeitgenössische Kunst“ bekommen die Teilnehmer einen Einblick in die Arbeit eines Auktionshauses. Treffpunkt ist an der Haltestelle Löwen-Markt um 14:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist bis 1. November unter Telefon 0711 /88 75 772 erforderlich.

„Von echten und eingebildeten Kranken“ handelt die musikalische Lesung mit dem „Ensemble lautwärts“, die am Montag, 19. November, 17 Uhr, wiederum in der Stadtteilbibliothek stattfindet: Es geht um „Besessene, Todkranke, vergnügte Spinner und echte Verzweifelte“ sowie um den „Umgang eines Hypochonders mit dem Lexikon der Hautkrankheiten“. Und am Mittwoch, 5. Dezember, findet von 20 Uhr an schließlich wieder der „Bücherwinter“ statt. Die SWR-Redakteurin Christel Freitag und der Literaturexperte Wolfgang Niess präsentieren Bücher zum Verschenken und Selberlesen – ebenfalls in der Stadtteilbibliothek am Löwen-Markt.

Vorsitzender wird nicht mehr kandidieren

Bis zum Frühjahr stehen übrigens Veränderungen beim Kulturkreis an. Der Vorsitzende Arnulf Gekeler wird nach zwei Amtszeiten nicht noch einmal kandidieren: „Ich habe mir vorgenommen: Keine verantwortliche Position mehr nach 70.“ Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich bislang aber schwierig. Der vormalige Bauingenieur erzählt von der Zeit nach seiner Pensionierung, als er das Gefühl hatte: „Ich möchte noch was machen.“ Also sprach er damals bei Bezirksvorsteherin Ulrike Zich vor und die hatte sogleich eine Idee für ihn. „Obwohl ich eigentlich aus einem ganz anderen Bereich komme“. Vielleicht fühle sich nun wieder jemand angesprochen: „Ich mache das Amt bis heute gerne – nur werden wir alle nicht jünger”. Die nächsten Wahlen finden im April statt, bis dahin soll die Nachfolge geklärt sein.

Info Der Programmflyer wird bald verschickt und in den öffentlichen Einrichtungen ausgelegt und kann dann auch auf www.kulturkreis-weilimdorf.de abgerufen werden.