Ganz traditionell nur mit Muskelkraft wird der Maibaum von den Handwerkern aufgestellt. Foto:  

Der „Löwenstuben“-Wirt Jack Schupeck, das Bezirksamt und die Vereine stemmen das Traditionsfest am Samstag

Wangen - Es war lange eine Zitterpartie“, weiß Beate Dietrich. Umso mehr freut sich die Bezirksvorsteherin, dass am kommenden Samstag das Wangener Maibaumfest in bewährter Form stattfinden kann. Die Arbeitsgemeinschaft „Tanz in den Mai“ aus dem Bezirksamt, „Löwenstuben“-Wirt Jack Schupeck sowie etliche Vereine und private Unterstützer haben das traditionsreiche Fest vor dem Aus bewahrt. Danach sah es lange Zeit nicht aus.

Auf der Sitzung des Handels- und Gewerbevereins Wangen (HGV) hatte sich im Januar dieses Jahres kein neuer Vorstand gefunden. Die Konsequenz: Die HGV-Verantwortlichen sahen sich außerstande das Maibaumfest weiter zu organisieren und verabschiedeten sich daher nach einem Vierteljahrhundert von der traditionsreichen Veranstaltung. In die Bresche sprang sofort „Löwenstuben“-Wirt Schupeck, der die Veranstaltung nicht sterben lassen wollte. Für Bezirksvorsteherin Dietrich war klar, dass sie eine solche Initiative unterstützt, „weil es auch meine Aufgabe ist, den Stadtbezirk zu beleben.“ Und auch zahlreiche Vereine zeigten sich sofort bereit, am Maibaumfest mitzuwirken – die Arbeitsgemeinschaft „Tanz in den Mai“ war geboren.

Umfangreiches Programm für Kinder

Am Samstag, 27. April, wird daher wie gewohnt vor und in der Wangener Kelter gefeiert. Die Ulmer Straße ist von der Buchauer bis Süßener Straße gesperrt. „Wir bieten eine Bewirtung wie in den Vorjahren an“, sagt Schupeck. Zudem gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik. Hinzu kommen zahlreiche Stände von Vereinen und örtlichen Betrieben. Die Feuerwehr ist genauso wieder mit dabei wie auch der Kirbejahrgang 99/00. „Vor allem wollten wir auch ein umfangreiches Programm für Kinder bieten“, betont Schupeck. Das ist gelungen: Der Aktivspielplatz Krempoli, eine Tombola des Handharmonikaclubs Wangen, der Streichelzoo der Kleintierzüchter oder das Kinderschminken der Volksbank am Württemberg versprechen Abwechslung für den Nachwuchs. Und „auch ein Karussell und eine Jahrmarktbude“ hat Schupeck noch organisiert. Ab 11 Uhr gibt es zudem Livemusik zur Unterhaltung der Besucher auf der Bühne.

Höhepunkt wird um 14 Uhr das Aufstellen des Maibaums sein. Ganz traditionell wird dieser wieder von örtlichen Handwerkern per Muskelkraft in die Höhe gestemmt. Dabei kann sich die Arbeitsgemeinschaft vor allem auf die Unterstützung der erfahrenen Mitarbeiter der Firma Riba Bedachungen verlassen, die sich sofort bereit erklärt haben, das Frühjahrssymbol wieder in die Höhe zu hieven. Für den Baumkranz und die Dekoration zeichnet Monika Straubinger von der „Design-idee“ verantwortlich.

Disco in der Kelter

Und wer trotz der prekären Situation nicht auf das Spiel des VfB Stuttgart verzichten will, kommt auch auf seine Kosten. Die Bundesligapartie gegen Mönchengladbach wird ab 18.30 Uhr live in der Kelter übertragen. Im Anschluss kann man dann auch hoffentlich den Sieg gebührend feiern. Nach den positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr wird die „Löwenstuben“ ab 21 Uhr eine Disco mit Bar in der Kelter ausrichten.

„Es ist ein Fest für alle Generationen“, ist Schupeck überzeugt, ein Treffpunkt für alle Wangener Bürger. Mit seinem Einsatz will er dem Stadtbezirk etwas zurückgeben, aber „vor allem, das Fest am Leben erhalten“.

Wenn das Wetter mitspielt, könne eigentlich nichts mehr schiefgehen, sind sich Dietrich und Schupeck einig. Ob das neue Konzept eine tragfähige Lösung für die Zukunft ist, „müssen die Wangener selbst entscheiden, indem sie das Fest besuchen“, betont Dietrich. Für Schupeck steht aber fest: „Ich werde auch im kommenden Jahr das Maibaumfest durchführen“ – damit die Tradition nicht stirbt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: