Die Baustellen am Stuttgarter Hauptbahnhof scheinen nie zu enden. Foto: Google Street View/Lichtgut

Überirdische Wasserleitungen, eine abgerissene EnBW-Zentrale und neue Fassaden am Berliner Platz: Stuttgarts Straßen sehen auf „Google Street View“ noch ganz anders aus. Wir haben einige Ecken verglichen und einander gegenübergestellt.

Stuttgart - Baustellen, Umleitungen und Kräne gehören inzwischen zu Stuttgart wie der Essig zu den Linsen: Beide Paare sind einfach unzertrennlich. Wer sich die Straßen der Landeshauptstadt bei „Google Street View“ ansieht, der erkennt so manch eine Ecke kaum wieder.

Die 360-Grad-Aufnahmen, die beim Online-Dienst hinterlegt sind, wurden meist im August 2008 aufgenommen. Inzwischen bilden sie die Stadt kaum noch so ab, wie sie heute ist. Baustellen und Kräne wurden zu Einkaufszentren und Bibliotheken. Einige Baustellen sind jedoch noch lange nicht beendet.

>> Lesen Sie hier: Teil 1 und Teil 2 der „Street View“-Serie

Wir haben mehrere Orte erneut fotografiert und mit den alten Bildern verglichen. In einer mehrteiligen Serie stellen wir die Bilder einander gegenüber.

Wasserversorgung auf einmal überirdisch

Hier hat sich einiges verändert: Wo die Friedrichstraße auf die Straße Arnulf-Klett-Platz trifft, ersetzt ein modernes Bürogebäude den alt gewordenen, grauen Betonklotz des Telekommunikationsanbieters Versatel. Doch nicht nur der neue Gebäudekomplex, auch die auffälligen Metallrohre haben das Stadtbild nahe des Hauptbahnhofes verändert. Aufgrund von unterirdischen Baumaßnahmen für Stuttgart 21 muss das Wasser heutzutage über die Straße geleitet werden.

Ehemalige EnBW-Zentrale wird zum Motel One

Auch in der Kriegsbergstraße wird gebaut. An der Ecke Goethestraße, nur knapp 200 Meter vom Hauptbahnhof entfernt, ist der Abriss der ehemaligen EnBW-Zentrale in vollem Gange. Ein Münchner Investor und Gebäudeeigentümer ließ den einstigen Firmensitz von 1975 abreißen, um einen Ableger der Hotelkette „Motel One“ zu eröffnen. Ende 2019 sollen die ersten Gäste einziehen (wir berichteten).

Berliner Platz im neuen Glanz

Zugegeben, der Berliner Platz ist vielleicht nicht Stuttgarts schönster Treffpunkt. Doch beim Vergleich der Aufnahmen von 2008 und 2018 fällt die positive Veränderung ins Auge. Bei der Gegenüberstellung des Ausblicks auf die Schloßstraße/Ecke Fritz-Elsas-Straße glänzen die neuen Fassaden der beiden Wohnhäuser schon fast.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: