Die Polizei warnt Hundebesitzer vor ausgelegten Giftködern. Foto: dpa

Am Freitag geht eine Frau mit ihren beiden Hunden in Stuttgart spazieren. In der Nähe des Fernsehturms fressen sie ein Fleischstück, in das mehrere Zahnstocher sowie Geldstücke gesteckt wurden.

Stuttgart-Ost - Neben einem Parkplatz in einem Waldgebiet an der Waldebene Ost ist am Freitag ein vermeintlicher Hunde-Giftköder gefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, erstattete eine Hundehalterin Anzeige, nachdem ihre beiden Hunde gegen 10 Uhr bei einem Spaziergang in der Nähe des Funkturms von einem ausgelegten mutmaßlichen Fleischstück gefressen hatten.

Augenscheinlich handelte es sich hierbei um einen Köder. Neben einem Gefäß, das mit Schweinefüßen und Trockenfutter gefüllt war, befand sich ein Teller mit einem Fleischstück, in das mehrere Zahnstocher sowie Geldstücke gesteckt wurden, die ein Tier beim Fressen verletzen könnten.

Hundebesitzern wird geraten, besonders Acht zu geben, weitere verteilte Futterstücke können nicht ausgeschlossen werden.

Ein Warnschild wurde angebracht. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-4330 entgegen.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: