Die 28-Jährige wurde am Flughafen in Memmingen festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine 28-Jährige soll in den vergangenen Monaten drei Vergewaltigungen in Stuttgart vorgetäuscht haben. Am Freitag wurde die junge Frau am Flughafen Memmingen festgenommen.

Stuttgart/Memmingen - Eine 28 Jahre alte Frau steht im Verdacht, in insgesamt drei Fällen in Stuttgart eine Vergewaltigung vorgetäuscht zu haben. Polizeibeamte nahmen die 28-Jährige am Freitag am Flughafen Memmingen fest.

Wie die Polizei meldet, hatte die junge Frau unter anderem im November 2018 einen 38-Jährigen beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. So behauptete die Frau damals, der Mann habe sie unter einem Vorwand in sein Zimmer in der Leonhardstraße in Stuttgart gelockt, bedroht und sich dort an ihr vergangen zu haben.

Im Januar und April 2019 zeigte die 28-Jährige weitere Vergewaltigungen bei der Polizei an.

Die 28-Jährige wurde per Haftbefehl gesucht

Nun ergaben Ermittlungen, dass das mutmaßliche Opfer die sexuellen Missbräuche wohl erfunden hatte.

Polizeibeamte nahmen sie aufgrund eines bestehenden Haftbefehls am Flughafen Memmingen bei der Wiedereinreise aus Bulgarien fest. Die Frau wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: