Ida Neidenbach und die Hundedame Coco sind seit Mai ein Team. Foto: Matthias Kuhn

Ida Neidenbach feiert ihren 102. Geburtstag. Heute hält die schneeflockenweiße Spitzmischlingsdame Coco die Seniorin auf Trab.

Untertürkheim - Zum Jahreswechsel hatte Ida Neidenbach doppelten Grund zum Feiern: den Beginn des neuen Jahres und ihren 102. Geburtstag. „Ich bin nämlich im Kaiserreich aufgewachsen“, sagt die schlagfertige Seniorin. Geboren wurde sie als deutsche Angehörige im Banat. „Kaiser Franz Josef war noch einige Monate unser Staatsoberhaupt.“ Später wurde das Gebiet Rumänien zugeschlagen. Sie selbst hatte keine leichte Kindheit. Ihre Mutter starb im Kindsbett und ihr Vater kam erst nach mehr als einem Jahr aus dem Krieg zurück. Ida Neidenbach machte eine Ausbildung als Erzieherin, war Leiterin eines Internats in Rumänien und wanderte wegen der Repressalien 1969 nach Deutschland aus. Nach 14 Tagen hatte sie bereits eine Anstellung in einem Offenbacher Kindergarten. Die Arbeit mit Kindern war ihre Leidenschaft. So kümmerte sie sich auch um die zweijährige Christina, ihr Pflegekind, das sie später adoptierte. Gemeinsam bereisten sie die Welt, besuchten Neidenbachs Verwandte in den USA und Australien, haben auf Busreisen fast ganz Europa und Israel gesehen.

Eiserne Wille das Rezept

Noch mit 100 Jahren fuhr Ida Neidenbach mit Christina nach Rumänien und besuchte vergangenes Jahr – drei Monate nach einem Herzinfarkt – Österreich. Seit Mai ist sie nun auf den Hund gekommen. „In meiner Kindheit hatten wir einen großen Spitz, der im Winter sogar unseren Schlitten zog“, erzählt sie mit glänzenden Augen. Heute hält die schneeflockenweiße Spitzmischlingsdame Coco die 102-Jährige auf Trab. Wenn die Tochter aus beruflichen Gründen keine Zeit hat, führt Ida Neidenbach trotz ihrer Sehschwäche Coco Gassi. Bis vor Kurzem ging Neidenbach noch selbst im Einkaufsmarkt im Wallmer einkaufen, und sie kocht sich „selbstverständlich“ noch täglich ein Mittagessen. „Sie lässt sich nicht gehen, interessiert sich für Politik und alles. Ihr eiserner Wille, die Disziplin, ihr Ordnungssinn und der geordnete Tagesablauf halten sie fit“, verrät ihre Nichte das Rezept für ein erfülltes Leben im hohen Alter. Einen Traum hat die 102-Jährige noch: einmal nach Fatima. Der Sommer 2018 war zu warm für den Trip.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: