„Ab Tag 1, an dem Corona mein Leben beeinflusst hat, fing ich an, täglich morgens beim Kaffeetrinken unter anderem aus Zeitungspapier einen Kranich zu falten. Zur Entspannung. Mein Leben hatte sich geändert, so änderte ich meine Angewohnheiten“, schreibt unsere Leserin Ulrike Ostrowski. Foto: Ulrike Ostrowski

In eigener Sache: Wir zeigen Fotografien unserer Leserinnen und Leser vom Lockdown – hier aus den Bereichen Homeschooling, Heimarbeit und privates Leben.

Stuttgart - Corona hat Auswirkungen bis in die eigenen vier Wände hinein: Wer in einem Beruf arbeitet, in dem Homeoffice möglich ist, hat den Esstisch längst in einen Schreibtisch umfunktioniert. Wer neben der Arbeit versucht, auch der Kinderbetreuung oder dem Homeschooling gerecht zu werden, ist dankbar über einen Spielplatz in der Nähe, um wenigstens kurz das eigene Zuhause zu verlassen. Dauert die Pandemie noch lange, dürfte die Disziplin Spaziergang Teil der nächsten Olympischen Spiele werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: