Michael Klamm fing am 1. September 1989 im Kinder- und Jugendhaus als „Sozial- und Baupädagoge“ an, ab 1991 war er Einrichtungsleiter. Foto: Chris Lederer

Michael Klamm ist tot. Der 59-jährige Sozialpädagoge setzte sich stark für das soziale und kulturelle Leben in Stammheim ein.

Stammheim - Im Kinder- und Jugendhaus Stammheim ist ein Gedenktisch mit Fotos von Michael Klamm und Erinnerungen an ihn und seine Projekte aufgebaut. Ein Kondolenzbuch liegt bei. Auch auf der Homepage der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft (stjg) wird dem langjährigen Leiter des Kinder- und Jugendhauses gedacht: „Wir sind sehr erschüttert und fassungslos über den plötzlichen Tod von Michael Klamm“, ist zu lesen. Er sei nicht nur in Stammheim eine Institution gewesen, sondern in der ganzen stjg. Bis in die Partnerstädte Cardiff, Lodz, Samara und Menzel habe er die offene Jugendarbeit getragen, habe Netzwerke und Freundschaften geknüpft. Er sei ein „ganz besonderer Mensch gewesen, immer engagiert, hilfsbereit und freundlich“.

Auch der Förderverein des Kinder- und Jugendhauses trauert um Klamm: „Neben allem, was er beruflich und ehrenamtlich geleistet hat, war ihm sein Förderverein wichtig. Wir haben es sehr geschätzt, einen so großartigen Menschen kennengelernt zu haben. Das gemeinsame Interesse zum Wohle des Kinder- und Jugendhauses Stammheim hat uns gegenseitig gefördert und verbunden. Darüber hinaus ist auch eine tiefe Freundschaft zu uns entstanden“, sagt Anke Schumacher vom Vorstand.

Ehrenmünze der Stadt erhalten

Michael Klamm fing am 1. September 1989 im Kinder- und Jugendhaus als „Sozial- und Baupädagoge“ an, ab 1991 war er Einrichtungsleiter. Das Haus mit dem Saurierkopf war damals nur in Teilen fertig und Klamms handwerkliche Fähigkeiten als Maurer waren sofort gefragt. Er setzte sich darüber hinaus stark für das soziale und kulturelle Leben im gesamten Stadtbezirk ein: Klamm war im örtlichen Arbeitskreis Kultur, er initiierte den örtlichen Kindergipfel oder das Open-Air-Konzert auf dem Kirchplatz. Der gebürtige Vaihinger war Mitbegründer des Arbeitskreises Jugend und im Stadtjugendring aktiv, unter anderem als Organisator von und Betreuer bei Freizeiten sowie als Mitglied im Vorstand. Er engagierte sich in der „Deutschen Friedensgesellschaft“ und trainierte Jugendfußballer beim SV Hoffeld.

2013 wurde ihm in der Schloss-Scheuer die Ehrenmünze der Stadt von Bezirksvorsteherin Susanne Korge überreicht: „Er hat sehr viel für unseren Bezirk getan und hinterlässt eine Riesenlücke“, sagt Korge. Michael Klamm starb am 31. August. Die Trauerfeier findet am Dienstag, 10. September, um 13 Uhr auf dem Alten Friedhof Vaihingen statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: