Ein Renault ist vermutlich beim Wendemanöver mit einer Stadtbahn kollidiert. Foto: SDMG

Am frühen Dienstag hat es gleich zwei mal gekracht, weil Autos zu weit auf die Stadtbahngleise gefahren sind. Ein Mann wurde leicht verletzt. Mehrere Stadtbahnlinien wurden unterbrochen und umgeleitet.

Stuttgart - Am Dienstagmorgen ist es zu zwei Unfällen zwischen Stadtbahnen und Pkw gekommen. In beiden Fällen fuhren die Autofahrer zu weit nach links. Pendler waren im Berufsverkehr zwischen 7.30 Uhr und 10 Uhr stark eingeschränkt.

Der erste Unfall ereignete sich laut Polizeibericht gegen 7.30 Uhr an der Haltestelle Vogelsang. Die Stadtbahn sei die Bebelstraße (Stuttgart-West) abwärts gefahren als ein Pkw-Fahrer auf die Gleise kam und mit der Stadtbahn kollidierte, meldet die Polizei. Der Autofahrer wollte wohl einem falsch geparkten Pkw am Straßenrand ausweichen. Beim Aufprall der beiden Fahrzeuge stürzte ein stehender Fahrgast in der Stadtbahn und verletzte sich leicht. Die Fahrt der Linien U2, U29 und U34 wurde zwischen den Haltestellen Vogelsang und Schwab-/Bebelstraße für mehrere Stunden unterbrochen.

Pkw biegt verboten ab

Nur eine Stunde später kam es in der Hackstraße in Stuttgart-Ost zu einem weiteren Zusammenstoß zwischen einer Stadtbahn und einem Pkw. Der Fahrer eines Renault soll kurz nach der Kreuzung Ostendstraße verbotswidrig zum Linksabbiegen angesetzt haben und ist in der Folge auf den Gleisen mit der Stadtbahn in Richtung Hedelfingen kollidiert. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die U9 wurde zwischen den Haltestellen Bergfriedhof und Wangener-/Landhausstraße über den Ostendplatz umgeleitet.

In der Zwischenzeit wurden beide Unfallstellen geräumt. Die Stadtbahnen fahren wieder planmäßig, bestätigte die Stuttgarter Straßenbahnen AG.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: