Stuttgart So reagiert der Flughafen Stuttgart auf die Hitzewelle

Von red/dpa 

Am Flughafen Stuttgart müssen sich die Fluggäste auf längere Wartetzeiten einstellen. Foto: SDMG
Am Flughafen Stuttgart müssen sich die Fluggäste auf längere Wartetzeiten einstellen. Foto: SDMG

Am Flughafen Hannover hat die Hitzewelle bereits für große Probleme gesorgt. Nun rüstet sich auch der Flughafen Stuttgart.

Stuttgart - Der Flughafen in Stuttgart stellt sich auf mögliche Hitzeauswirkungen ein und kontrolliert die Landebahn auf Schäden. Diese Kontrollen seien sehr engmaschig, sagte Beate Schleicher, Sprecherin des Stuttgarter Airports am Mittwoch. Einen Betriebsstopp, etwa wegen Schäden an der Landebahn wie am Flughafen in Hannover, erwarte man aber nicht. Zwar ist am Stuttgarter Flughafen die Landebahn ebenfalls aus Beton, laut Schleicher ist es deswegen in der Vergangenheit bei Hitze aber zu keinen Problemen gekommen.

Wegen der hohen Temperaturen stellt der Flughafen seinen Mitarbeitern Wasser, Obst und Sonnencreme zur Verfügung. „Wir achten darauf, dass davon reichlich zur Verfügung steht“, sagte Schleicher. Vor allem die Arbeiter auf dem Flugfeld, die die zahlreichen Gepäckstücke verladen, strenge die Hitze zusätzlich an, hieß es. Insgesamt arbeiten rund 10 000 Menschen am Stuttgarter Airport.

Zum Ferienbeginn erwartet der Flughafen in den kommenden beiden Tagen jeweils 40 000 Reisende. Der Freitag sei voraussichtlich der verkehrsreichste Tag, sagte Schleicher. Von Donnerstag mit Sonntag sollen die Check-In-Schalter früher öffnen. Urlauber können sich zudem vorab im Internet über Wartezeiten an den Sicherheitsschleusen informieren. „Wir empfehlen jedem, mindestens zwei Stunden vor dem Start da zu sein“, sagte Schleicher.

Lesen Sie jetzt