Stuttgart-Sillenbuch Im Zentrum entsteht ein Kiosk mit DHL-Paketshop

Von Caroline Holowiecki 

Bei Fidan und Cemal Yildiz kann man künftig Zeitungen kaufen, Kaffee trinken, Lotto spielen und Pakete abgeben. Foto: Caroline Holowiecki
Bei Fidan und Cemal Yildiz kann man künftig Zeitungen kaufen, Kaffee trinken, Lotto spielen und Pakete abgeben. Foto: Caroline Holowiecki

Von Montag, 27. Februar, an schließt ein Ehepaar aus Riedenberg eine Lücke am Sillenbucher Markt: Fidan und Cemal Yildiz eröffnen einen Kiosk, bei dem man auch kleinere Postgeschäfte erledigen kann.

Sillenbuch - Am Montag, 27. Februar, beginnt für Fidan und Cemal Yildiz ein neuer Lebensabschnitt. Ihr kleines Lädle eröffnet. Es ist ihr allererstes eigenes Geschäft. Die 45-Jährige und ihr fünf Jahre älterer Gatte haben ein Ladenlokal am Sillenbucher Markt übernommen und renovieren lassen. Zuvor hatte hier ein Fotograf sein Geschäft gehabt.

Das Ehepaar hat jedoch etwas ganz anderes draus gemacht. In ihrem Kiosk gibt es Zeitungen und Illustrierte, Tabakwaren, Geschenkartikel, zudem wird an kleinen Tischen Kaffee ausgeschenkt. Darüber hinaus gibt es eine Lotto-Annahmestelle und einen DHL-Paketshop. Als Riedenbergerin sagt Fidan Yildiz: Beides fehlt hier in dem Gebiet. Vor allem die älteren Leute hätten immer wieder bemängelt, dass ihnen der Weg rüber nach Sillenbuch oder Heumaden zu beschwerlich sei.

Der Kiosk ist ausbaufähig, sagen die beiden

Mit ihrem DHL-Shop schließen Fidan und Cemal Yildiz zumindest teilweise eine Lücke. Bis 2013 hatte es am Sillenbucher Markt eine kleine Postfiliale gegeben, dann zog diese aber samt Schreibwarenladen, in die sie eingegliedert war, ein paar hundert Meter weiter an die Kirchheimer Straße. Geblieben sind in dem kleinen Zentrum ein Briefmarken-Verkaufspunkt im Edeka-Markt sowie die Packstation. Zwar kann man künftig im neuen Laden Pakete aufgeben, abholen, Briefmarken und Umschläge kaufen, eine vollwertige Post-Filiale wäre Fidan Yildiz zum jetzigen Zeitpunkt aber zu viel gewesen, „weil ich von null anfange“.

Grundsätzlich sei das Ganze aber ausbaufähig, bestätigt auch ihr Mann. Und tatsächlich: Schon während des Umbaus sind mehrmals täglich Leute reingekommen. Alle wollten das eine wissen: Kommt hier wieder eine Post her?

Zuerst einmal muss das Geschäft anlaufen. Fidan Yildiz hofft, gerade für die älteren Leute in der Gegend eine Art Anlaufstelle zu werden. Die Zeitung holen, einen Kaffee trinken, ein Schwätzle halten, „die Menschen sollen hier Zeit verbringen“.

Redaktion Sillenbuch

Ansprechpartnerinnen
Judith A. Sägesser und Julia Bosch
sillenbuch@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt