Schweinchen Tommi eröffnet Stadtbahnhaltestelle Wilhelma. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Eigentlich hätten die neuen Bahnsteige vor der Wilhelma bereits im Herbst 2015 fertig sein sollen. Nach zehn Monaten Bauzeit wurde die neue Haltestelle jetzt eröffnet – mit tierischer Unterstützung.

Stuttgart - Nach einer Bauzeit von zehn Monaten ist die neue Stadtbahnhaltestelle Wilhelma in Stuttgart eröffnet worden. Mit von der Partie bei der tierischen Eröffnung am Donnerstag: Wildschwein Tommi.

Fortan hält die Stadtbahnlinie U14 direkt gegenüber dem denkmalgeschützten Kassenpavillon der Wilhelma. „Wer aus der Stadtbahn steigt, steht praktisch schon an unserem Haupteingang und muss keine Straße mehr überqueren“ sagte Thomas Kölpin, der Direktor des Zoologisch-Botanischen Gartens. Der ehemalige Standort der Haltestelle wird im Rahmen des Straßenbauprojekts Rosensteintunnel abgebrochen.

Um die Sicht auf den 1843 von Hofbaumeister Karl Ludwig von Zanth im maurischen Stil erbauten Eingangsbereich, den Kassenpavillon, und die mit Reliefs verzierten Terrakotta-Außenmauern der Wilhelma nicht zu behindern, hat der Unterstand der neuen Haltestelle nur minimale Aufbauten und eine blickdurchlässige gebogene Glasüberdachung erhalten.

Eigentlich hätten die neuen Bahnsteige vor der Wilhelma bereits im Herbst 2015 fertig sein sollen. Jährlich besuchen rund zwei Millionen Besucher die Wilhelma, ein Großteil davon nutzt nach Angaben der Stadt Stuttgart den öffentlichen Nahverkehr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: