Die Entenmutter und ihre drei Küken konnten geborgen werden. Foto: 7aktuell.de

Drei Entenküken und ihre Mutter haben sich auf eine Straßenkreuzung in Stuttgart-Riedenberg verirrt. Aufmerksame Passanten schritten ein.

Stuttgart-Riedenberg - Weil eine Entenfamilie sich in Stuttgart-Riedenberg auf eine Straßenkreuzung verirrt hatte, schritten aufmerksame Anwohner ein. Sie brachten die Entenmutter und ihre drei Küken in einen Innenhof und alarmierten die Feuerwehr. Diese verständigte den städtischen Vollzugsdienst.

Die Mitarbeiter des Tiernotdienstes fingen die flauschigen Tiere ein und setzten sie am Katzenbacher See in Vaihingen wieder aus.

Derzeit bis zu fünf Einsätze pro Tag

Einsätze wie diese sind für den städtischen Notdienst keine Seltenheit. „Gerade im Frühjahr werden viele Sichtungen gemeldet“, erklärt Udo Steinicke, Einsatzleiter des Städtischen Vollzugsdienstes der Stadt Stuttgart. Mit speziell ausgestatteten Fahrzeugen und Fangwerkzeugen befreien die Mitarbeiter der städtischen Polizeibehörde immer wieder Tiere aus Notlagen oder transportieren herrenlose Tiere.

„Derzeit haben wir etwa vier bis fünf Fälle pro Tag“, so Steinicke. Doch nicht immer gibt es ein Happy End. „Die Kollegen müssen auch viele Verkehrsopfer, also Kadaver beseitigen“, erklärt er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: