Autofahrer müssen sich Alternativen zur Scharnhauser Straße suchen. Foto: Fritsch

Autofahrer aufgepasst: Eine der Hauptverkehrsstraßen in Stuttgart-Plieningen wird voll gesperrt: Vom 30. September an gibt es auf der Scharnhauser Straße erst einmal kein Durchkommen für den Verkehr.

Plieningen - Von Montag, 30. September, an wird die Scharnhauser Straße komplett gesperrt. Grund ist eine Erneuerung des Fahrbahnbelags. Dafür sperrt das Tiefbauamt die Straße vom Ortsende bis zum Abzweig nach Kemnat. Eine Umleitung für beide Fahrtrichtungen wird ausgeschildert und führt über die Neuhauser Straße.

Die Vollsperrung ist wegen der Arbeits- und Verkehrssicherheit notwendig, hat aber auch einen Vorteil: „Wenn alles abgesperrt ist, sind die Bauarbeiter ungestört und dadurch vielleicht schneller fertig“, sagt Johannes Kälber vom Tiefbauamt. Sechs Wochen sind für die Maßnahme angesetzt. Die Bauzeit sei aber auch von der Witterung abhängig, so Kälber.

Buspendler sollten mehr Zeit einplanen

Die Buslinie 73 ist ebenfalls von der Sperrung betroffen. Fahrgäste sollen laut SSB auf der Strecke zwischen Plieningen und Scharnhausen drei bis vier Minuten mehr Zeit einplanen. Die Umleitung führt wie für Autos über die Neuhauser Straße und die Mittlere Filderstraße. Die Haltestelle „Seemühlenweg“ kann während der Bauzeit in beide Richtungen nicht angefahren werden. Der letzte Halt in Plieningen ist an der Scharnhäuser Brücke.

Im Zuge der Bauarbeiten außerorts wird auch in Plieningen die Scharnhauser Straße zeitweise gesperrt. Zwischen der Dreifelderstraße und dem Seemühlenweg erneuert das Tiefbauamt die Asphaltschichten. Auch dort wird es eine Vollsperrung geben. Diese dauert etwa ein bis zwei Wochen. Die Anwohner werden entsprechend informiert. Die Bauzeit liegt innerhalb der sechs Wochen, in denen auch die Straße außerorts gesperrt ist – wann genau steht aber noch nicht fest. Die Kosten für die Erneuerungen liegen bei insgesamt rund 500 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: