In diesen Transportboxen hausten die über 100 Kaninchen, die die Polizei in der völlig heruntergekommenen Wohnung einer Frau in Stuttgart-Ost entdeckt hat. Foto: Tierschutzverein Stuttgart

In der verwahrlosten Wohnung einer 48 Jahre alten Frau in Stuttgart-Ost stößt die Polizei auf 104 Kaninchen und weitere Kleintiere. Die Tiere hausten in zahllosen Transportkisten.

Stuttgart-Ost -  Über hundert Kaninchen und weitere Kleintiere haben Beamte der Polizei und Mitarbeiter des Stuttgarter Tiernotdienstes in der verwahrlosten Wohnung einer 48 Jahre alten Frau im Stuttgarter Osten beschlagnahmt.

Wie die Polizei meldet, hatten die Beamten die Wohnung der Frau eigentlich in einer anderen Sache durchsuchen wollen. Dabei entdeckten sie die Tiere, die in zahllosen Transportkisten hausten: 104 Kaninchen, zwei Meerschweinchen und zwei Wellensittiche.

Der Tiernotdienst musste mit zwei Fahrzeugen anrücken, um die Tiere abzutransportieren. Sie wurden zunächst im Stuttgarter Tierheim untergebracht.

Laut Tierschutzverein Stuttgart sind rund die Hälfte der sichergestellten Kaninchen weiblich und tragend. Der Verein befürchtet deshalb, dass die Zahl der Tiere auf "250 bis 300" steigen wird. Viele der Kaninchen sind bis zum Skelett abgemagert, einige weisen Bissverletzungen auf. Drei Tiere mussten aufgrund ihrer Verletzungen von einem Tierarzt eingeschläfert werden.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: