Pia und Sarah Ulmer (von links) haben ganze Arbeit geleistet. Foto: Caroline Holowiecki

Eine Lichterkette und vielleicht noch ein Kerzlein im Fenster? Den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in Möhringen reicht das nicht. Sie haben den Vorgarten in ein spektakuläres Weihnachtswunderland verwandelt.

Möhringen - Der Advent ist die Zeit der Fröhlichkeit, eine bunte Zeit voller Glanz und Glitzer. Und an kaum einem Ort weit und breit wird das derart zelebriert wie an der Sigmaringer Straße 66 in Möhringen. Hier steht es, das wahre Haus vom Nikolaus, das man sonst nur aus dem Kinderreim kennt. Der ganze Vorgarten liegt voller Päckchen und Schneeflocken, ein kleines Wäldchen von Christbäumen ist farbenfroh mit Schleifen und Kugeln geschmückt, Weihnachts- und Schneemänner tummeln sich, hunderte Lichter lassen in der Dunkelheit Hecken, Balustraden und Fenster leuchten.

Die ganze Familie ist im Dekofieber

Vollbracht hat dieses Werk die Familie Ulmer. Die Schwestern Pia (19) und Sarah (16) haben das Deko-Talent zweifelsohne von ihrer Mutter. „Ich mache das schon seit 25 Jahren. Ich war damals die Erste mit einer bunten Lichterkette aus den USA“, sagt Sandra Schaible-Ulmer. Ob Ostern, Geburtstag oder Halloween – die Lust am opulenten Schmücken und die Kreativität kennen keine Grenzen. Das Trio näht, backt Motivtorten, bastelt Adventskalender, an den Wänden hängen Bilder aus Kindertagen. „Uns macht das einfach viel Spaß“, sagt die Mama. „Andere gehen fort, wir machen daheim coole Events“, erklärt sie. Freilich zieht das spektakuläre Leuchthaus viele Spaziergänger an. Aber so ist’s auch gewollt. Die Menschen sollen Freude daran haben. Sandra Schaible-Ulmer lacht. „Ganz Möhringen kennt uns.“

Mittlerweile haben die Töchter das Ruder übernommen. Kränze flechten, überdimensionale Bonbons und Lollis herstellen, falsche Geschenke einpacken, „wir haben alles selbst gebastelt“, sagt Pia Ulmer. Seit dem ersten Advent erstrahlt der Vorgarten im Christmas-Look. Das Aufbauen dauere den ganzen Tag – zu fünft. Und nicht nur diese Familie ist im Weihnachtsfieber. Auch die Nachbarn aus dem Mehrfamilienhaus machen mit und haben in diesem Jahr die zweite Vorgartenhälfte unter anderem mit einer überdimensionalen Krippe ausgestattet. Ob das Ganze nicht ins Geld geht? Sandra Schaible-Ulmer winkt ab. „Das sind alles stromsparende LEDs.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: