In der Wohnung des Mannes in Kornwestheim fanden die Polizisten jede Menge Drogen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/New Africa

Ein 23-Jähriger zahlt in Stuttgart-Mitte in einem Kiosk mit Falschgeld. Als die Polizei wenig später seine Wohnung in Kornwestheim durchsucht, wird sie fündig.

Stuttgart-Mitte/Kornwestheim - Weil er mit Falschgeld in Stuttgart-Mitte bezahlt hat, hat die Polizei einen 23-Jährigen aus Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) als mutmaßlichen Drogendealer überführt.

Wie die Beamten berichten, versuchte der 23-Jährige am Montagnachmittag, an einem Kiosk in der Büchsenstraße in der Stuttgarter City offenbar mit einem falschen 50-Euro-Schein zu bezahlen. Der Mann betrat den Kiosk gegen 14.40 Uhr und wollte Tabak und Zigarettenutensilien kaufen. Er händigte der 61-jährigen Verkäuferin dafür einen 50-Euro-Schein aus. Als die Verkäuferin den Geldschein überprüfte, wurde sie misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten den offensichtlich gefälschten Geldschein und nahmen den Mann mit auf ein Polizeirevier.

Später durchsuchten Ermittler mit richterlichem Beschluss die Wohnung des 23-Jährigen in Kornwestheim. Dort fanden sie zwar kein weiteres Falschgeld, dafür allerdings etwa 56 Gramm Marihuana, 19 Gramm mutmaßliches Amphetamin, mehr als 28 Gramm mutmaßliches LSD, sieben mutmaßliche Ecstasy-Tabletten sowie dealertypische Utensilien. Der Tatverdächtige wurde vorerst auf freien Fuß gesetzt.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: