Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild) Foto: IMAGO/Eibner/IMAGO/Eibner-Pressefoto/Johann Medvey

Ein Autofahrer schneidet einen Bus und bremst ab – der Busfahrer weicht aus. Der mutmaßliche Unfallverursacher fährt weiter, ohne sich zu kümmern.

Ein 52 Jahre alter Autofahrer soll am Mittwochvormittag nach Angaben der Polizei an der Kriegsbergstraße in Stuttgart-Mitte einen Unfall verursacht haben und weitergefahren sein, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein 62 Jahre alter Fahrer eines Linienbusses war demnach gegen 10.00 Uhr in der Kriegsbergstraße Richtung Arnulf-Klett-Platz unterwegs, bevor es krachte. Kurz vor der Kreuzung des Arnulf-Klett-Platzes wechselte der 52-Jährige mit seinem Ford von links auf die Spur des Busses und bremste mutmaßlich wegen einer roten Ampel stark ab. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste auch der 62-Jährige, lenkte seinen Bus nach rechts und streifte eine Betonabsperrung.

Schaden: mehrere Tausend Euro

Polizeibeamte ermittelten den Fahrer, der nach dem Unfall weitergefahren war. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/8903100 beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.