Stuttgart Hund stirbt nach Spaziergang

Von red 

Der Tierarzt konnte nichts mehr für die dreieinhalbjährige Hündin tun. Foto: Weingand (Symbolbild)
Der Tierarzt konnte nichts mehr für die dreieinhalbjährige Hündin tun. Foto: Weingand (Symbolbild)

Die Mischlingshündin einer Frau ist nach einem Spaziergang im Kräherwald an inneren Verletzungen gestorben. Die Polizei warnt Hundebesitzer, dass sie dort auf ihre Hunde Acht geben sollten.

Stuttgart - Eine Hundin ist nach einem Spaziergang im Bereich des Kräherwalds an Verletzungen im Rachenbereich gestorben.

Laut Polizei war eine 81 Jahre alte Frau am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr mit ihren drei Hunden im Kräherwald im Bereich Hohlweg/Enger Weg im Stuttgarter Westen spazieren. Ihre dreieinhalbjährige Mischlingshündin durfte dort frei herum laufen.

Kurz nach dem Spaziergang ging es dem Hund sehr schlecht. Die 81-Jährige brachte ihre Hündin zum Tierarzt. Dieser konnte jedoch nichts mehr für die Hündin tun, sie verendete. Der Tierarzt stellte Verletzungen im Rachenbereich bei dem Hund fest.

Kein Hinweis auf Giftköder

Wie sich die Hündin diese Verletzungen zugezogen hat, ist bisher unklar. Bei einer anschließenden Überprüfung des entsprechenden Gebietes konnten keine Hinweise auf absichtlich ausgelegte Giftköder oder ähnliches gefunden werden. Hundehalter sollten im Bereich des Kräherwalds vorsichtig sein.

Redaktion Stuttgart-West

Ansprechpartnerin
Kathrin Wesely
s-west@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt