Stuttgart-Hohenheim Und dann ist das Schild plötzlich weg

Von Julia Bosch 

Werner Schwenn  hat das  Tempo-30-Schild Tag für Tag gesehen. Foto: Julia Bosch
Werner Schwenn hat das Tempo-30-Schild Tag für Tag gesehen. Foto: Julia Bosch

Neben einer Tiefgarage bei Studentenwohnheimen in Stuttgart-Hohenheim liegt seit Oktober 2017 ein gestohlenes Tempo-30-Schild. Polizei, Stadtverwaltung und die Hausmeister interessieren sich lange nicht dafür – und dann geht plötzlich alles ganz schnell.

Hohenheim - Die Redaktion unserer Zeitung will ehrlich zu Ihnen, liebe Leser, sein: Eigentlich sollte dieser Artikel ganz anders sein. Vor einigen Tagen hat der Birkacher Werner Schwenn eine Mail an unsere Redaktion geschickt. In dieser ging es um ein Schild, genauer: ein herausgerissenes Tempo-30-Schild samt Fundament. Seit Oktober 2017 lag dieses Schild neben der Tiefgaragenausfahrt bei den Hohenheimer Studentenwohnheimen an der Schwerzstraße 2-4. Die Autorin dieses Artikels hat sich mit Werner Schwenn getroffen und das Schild mit eigenen Augen gesehen. Nach dem Treffen mit Schwenn wollte sie bei der Stadtverwaltung nachfragen, warum sich niemand um das vermutlich gestohlene Schild kümmert – und dann war es plötzlich weg. Doch von Beginn an.

Werner Schwenn wohnt nur wenige Meter von der besagten Tiefgarage entfernt an der Alten Dorfstraße und hat in der Garage zwei Stellplätze gemietet. Seit Oktober fährt er Tag für Tag an dem Schild vorbei und wundert sich, dass sich niemand dafür interessiert: „Ich vermute, das Schild ist einer Festivität zum Opfer gefallen – und es ist wohl zu groß, als dass es sich ein Student in sein Wohnheimzimmer stellen kann.“

Woher das Schild stammt, weiß die Stadt nicht

Im Januar dieses Jahres wird es Werner Schwenn zu bunt. Er geht beim Polizeiposten in Plieningen vorbei und meldet den Beamten das herausgerissene Schild: „Daraufhin passierte erst einmal nichts. Vier Wochen später habe ich online noch einmal an die Polizei geschrieben. Im Frühjahr hatte ich dann ein Visitenkärtchen von einem Polizist im Briefkasten.“ Auf dieser Visitenkarte steht eine kurze Notiz, dass es sich bei dem herausgerissenen Tempo-30-Schild um keine Straftat handelt, die Polizei nun aber die Stuttgarter Stadtverwaltung informiert hätte.

Dabei ist es lange geblieben. Auch die Hausmeister fühlen sich offenbar nicht zuständig – sie mähen um das Schild herum und lassen es im Gras liegen. Womöglich hängt das damit zusammen, dass sich für das gesamte Oberdeck der besagten Tiefgarage niemand so recht verantwortlich fühlt. Bei einer Recherche unserer Zeitung vor einigen Jahren schoben alle potenziellen Verantwortlichen die Zuständigkeit von sich: das Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim, das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim und die Süddeutsche Wohnen GmbH.

Doch dann kommt auf einmal doch Interesse an dem herumliegenden Schild auf: Nach der Anfrage unserer Zeitung bei der Stadtverwaltung erhält die Autorin eine Mail: „Das Schild wurde am Dienstag, 24. Juli 2018, von Mitarbeitern der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) abgeholt und verschrottet“, schreibt eine Pressesprecherin. Und: „Der ursprüngliche Standort ist weder der Polizei noch dem Eigenbetrieb AWS bekannt.“ Warum sich in den vergangenen neun Monaten niemand um das Schild gekümmert hat, erfahren wir nicht.

Redaktion Birkach

Ansprechpartner
Judith A. Sägesser und Ralf Recklies
birkach@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt