An der Mannspergerstraße werden Autofahrer derzeit ausgebremst. Foto: Holowiecki

Ein neuer provisorischer Fußgängerüberweg verwirrt Autofahrer und Passanten in Alt-Heumaden gleichermaßen. Der Grund für die Unannehmlichkeiten liegt einige Meter weiter.

Heumaden - Wer dieser Tage aus Alt-Heumaden auf der Mannspergerstraße in Richtung Lederberg fährt, wird unter Umständen an Ampeln gestoppt, die es bislang nicht gab. So führt seit einer Woche ein provisorischer Fußgängerüberweg zwischen dem Lauxweg und Am Sonnenweg über die abschüssige Straße. Und nur wenige Meter weiter werden Autos dann schon wieder ausgebremst. Dort geht es kurz vor der Haarnadelkurve nur einspurig an einer Baustelle vorbei.

Beides hängt miteinander zusammen, erklärt Moritz Oehl, ein Sprecher der Stuttgart Netze. Aktuell wird unmittelbar in der engen Kurve in Heumaden gebaut. Auf dem früheren Gelände Mannspergerstraße 72 wird nachverdichtet, drei Neubauten mit den Hausnummern 72 A bis C entstehen, und die Stuttgart Netze verlegt dafür Niederspannungsleitungen. „Um die neuen Leitungen ans bestehende Netz anzuschließen, müssen wir einen Teil des Gehwegs aufgraben“, erklärt er.

Dies hat für die Verkehrsteilnehmer und die Passanten Folgen. Der Auto- und Busverkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt, außerdem ist der Gehweg gesperrt. „Um Fußgängern ein sicheres Überqueren der Straße zu ermöglichen, mussten wir zwei Fußgängerampeln stellen – eine davon auch zwischen Am Sonnenweg und dem Lauxweg“, sagt Moritz Oehl. Er rechnet damit, dass die Arbeiten Ende der kommenden Woche, etwa am 28. Juli, abgeschlossen werden können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: