Der Dürrbachbrunnen sprudelt seit Kurzem wieder. Foto: /Mathias Kuhn

Am Dürrbachplatz sprudelt es wieder: Die Stadtverwaltung hat das Wasser wieder angestellt. Die Brunnenpaten kümmern sich darum, dass die Rinne in der Rohrackerstraße nicht verstopft wird.

Hedelfingen - Am Dürrbachkreisel sprudelt es wieder. Die Stadtverwaltung hat den Brunnen an der kleinen Grünfläche wieder angeschaltet. Nicht nur die jungen Besucher der gegenüberliegenden Kindereinrichtung, sondern auch viele Passanten hatten das Plätschern und die kühlende Wirkung in den Sommermonaten vermisst. Denn ausgerechnet vor den heißesten Wochen des Jahres hatten die Verantwortlichen der Stadt dem Sprudler das Wasser abgedreht. Dadurch blieb nicht nur der Brunnen am Dürrbachkreisel verwaist, sondern auch die schmale Rinne entlang der Rohrackerstraße fiel trocken. Sie wird normalerweise vom Dürrbachsprudler gespeist. Die Rinne wurde bei der Umgestaltung der Rohrackerstraße angelegt und soll an den für den Stadtbezirk wichtigen Bach erinnern, der einst neben der Straße ins Neckartal floss.

Weitere Brunnen sollen wieder fließen

Das Abstellen des Wassers hatte für Proteste von Anwohnern geführt, auch die Bezirksbeiräte sprachen sich dafür aus, dass der Dürrbachsprudler zeitnah und der Brunnen an der Volksbank mittelfristig wieder Wasser führen. Sie verwiesen auf die für viel Geld neu erbaute oder sanierte Brunnen in anderen Stadtbezirken. Nachdem Oberbürgermeister Fritz Kuhn sich Anfang August für mehr Kühle spendenden Brunnen ausgesprochen hatte, intervenierte Hedelfingens Bezirksvorsteher Kai Freier nochmals – mit Erfolg. „Seit vergangener Woche sprudelt das Wasser wieder“, freut er sich. Auch die Brunnenpaten seien informiert. Die Ehrenamtlichen aus Hedelfingen haben sich bereit erklärt, die Rinne an der Rohrackerstraße zu reinigen. Gerade im Herbst, wenn Blätter oder Zweige von den Bäumen in die Rinne fallen und die Einläufe verstopfen, ist ihr Dienst wichtig. Ohne deren Putzaktion droht das Bächlein, über die Rinne hinweg und auf die Fahrbahn zu laufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: