Auf der Freifläche zwischen der Straße Am Hausenring und den Gebäuden mit den Nummern 36 bis 44 soll ein neues Gebäude mit 32 Wohnungen entstehen. Foto: Georg Friedel

Die SWSG plant im Weilimdorfer Stadtteil Hausen zwei Bauprojekte, die dem Gestaltungsbeirat vorgestellt wurden.

Stuttgart-Hausen - Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) will an der Straße Am Hausenring zwei Neubauvorhaben realisieren. Das eine Projekt soll bis Sommer 2019 fertiggestellt werden, das andere Mitte 2018 begonnen und bis im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein. Beide Vorhaben hat die SWSG dem Stuttgarter Gestaltungsbeiratvergangene Woche im Literaturhaus präsentiert.

Die erste Planung betrifft eine Wiese zwischen der Straße Am Hausenring und den Gebäuden mit den Hausnummern 36 bis 44. Auf dieser Freifläche möchte das Wohnungsunternehmen der Landeshauptstadt ein neues Haus mit 32 Wohnungen errichten. 16 dieser 32 geplanten Einheiten werden als Sozialwohnungen öffentlich gefördert sein, zehn sind frei finanziert, sechs sollen nach dem städtischen Programm für Bezieher mittlerer Einkommen gefördert werden. Die einzelnen Wohnungen in dem vierstöckigen Gebäude bieten Platz für bis zu vier Personen. Eine Tiefgarage schafft Platz für 32 Stellplätze. Die Besonderheit des Bauvorhabens sei, dass die SWSG ein innovatives Testprojekt im Bereich des seriellen Bauens starten möchte, sagt SWSG-Sprecher Peter Schwab. „Die sehr gut geschnittenen Wohnungen ermöglichen die Verwendung von vorgefertigten, standardisierten Bauelementen und lassen sich je nach Gegebenheiten des jeweiligen Grundstücks unter Umständen auch an anderer Stelle einsetzen“, erklärt Schwab weiter. Die SWSG erhofft sich so eine Reduzierung der Planungs- und Baukosten in Rohbau und Ausbau. Die Fassaden sollen vielfältig gestaltet und individuell in die Umgebung angepasst werden. Die industrielle Bauweise werde dabei nicht erkennbar sein, meinte Schwab. Der Gestaltungsbeirat begrüßte die Planungen. Nach dem positiven Votum des Fachgremiums aus Architekten und Stadtplanern geht die SWSG nun in die weitere Planung des Projektes. Der Baustart für dieses Gebäude ist für Ende 2018 vorgesehen, die Fertigstellung des Projektes ist für Sommer 2019 geplant.

Gestaltungsbeirat gibt Anregungen

Weitere Planungen stehen auch für das Grundstück am Hausenring 33 und 35 an. Auf dem Gelände wird die SWSG leerstehende Gewerberäume abreißen und dort voraussichtlich 20 Neubauwohnungen errichten. Die Hälfte wird frei finanziert sein, geplant sind weitere sechs Sozialwohnungen und vier Wohnungen für Bezieher für mittlere Einkommen.

Zu diesem Projekt gab der Gestaltungsbeirat noch einige Anregungen. Mitglieder im Gremium betonten, sie könnten sich an dieser Stelle auch ein fünfgeschossiges Gebäude vorstellen, zumal das Grundstück nahe dem Bachlauf sehr klein sei. Ein Punkthaus wäre dort durchaus denkbar, regte der Gestaltungsbeirat an.

Der technische Geschäftsführer der SWSG, Helmuth Caesar, sagte aufgrund der beengten Grundstücksituation an dieser Stelle: „Das ist auch ein bisschen Restflächenakrobatik.“ Mit einem Punkthaus könne die SWSG aber an dieser Stelle sicherlich gut leben. Deshalb wird sich die Planung nun darauf konzentrieren, dort einen Gebäudetyp dieser Art mit einem zentralen, innenliegenden Treppenhaus zu realsieren, um das sich die Wohnungen anordnen.

Das Stuttgarter Wohnungsunternehmen hofft, dass es mit dem Bau Mitte 2018 beginnen kann. Mit der Fertigstellung wird für das Frühjahr 2020 gerechnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: