Sommerferien in Stuttgart Mit diesen Baustellen müssen Daheimgebliebene rechnen

Von Christine Bilger 

Die Sommerferien haben begonnen und die Stadt wird leerer – auch auf den Straßen. Das nutzen die Bautrupps für zahlreiche Bauarbeiten. Wer zuhause bleibt, muss mit Staus und Umleitungen rechnen.

Stuttgart - Spötter sagen, man brauche weder schulpflichtige Kinder noch einen Kalender, um zuverlässig sagen zu können, dass die großen Ferien nahen: „Sommerferien sind dann, wenn überall die Straßen aufgerissen werden“, heißt es im Volksmund. Das stresst natürlich die Daheimgebliebenen, die trotzdem mit Fahrrad, Auto oder anderen Verkehrsmitteln zur Arbeit kommen müssen. Doch für die Planer im Tiefbauamt gibt es gute Gründe, gerade jetzt die großen notwendigen Straßenbauarbeiten anzugehen: „Wir müssen diese Zeit nutzen“, sagt Jürgen Mutz vom Tiefbauamt. „Natürlich haben wir nach wie vor viel Verkehr, aber dennoch sind die Ferien die verkehrsärmste Zeit des Jahres.“

Mehrere wichtige Knotenpunkte in der Innenstadt sind betroffen

In der Innenstadt wird an mehreren neuralgischen Stellen gearbeitet. So wird das Rondell am Österreichischen Platz erneuert, damit ist eine wichtige Verbindung zwischen den Bezirken Mitte und Süd im Sommer teilweise gesperrt. Erneuert werden Straßen- und Gehwegbeläge und Abdichtungen, die das Bauwerk vor Feuchtigkeit schützen. Die Umleitungsstrecken sind vom 27. Juli bis zum 8. September eingerichtet.

Im Berufsverkehr, der durch den Norden der Innenstadt fließt, werden die Pendler vor allem am Kräherwald Geduld brauchen: Dort gehen die Fahrbahnsanierung und der Bau des Radwegs weiter. Vom 3. bis zum 14. August ist eine Vollsperrung zwischen der Gaußstraße und der Gustav-Siegle-Straße notwendig, bis Ende August ist die Spur in Richtung Killesberg gesperrt.

Belagsarbeiten werden auch an der Aulendorfer Straße ausgeführt. Wegen einer Vollsperrung zwischen Erisdorfer Straße und Birkheckenstraße befürchten Anwohner Stau auf den Umleitungen.

Auf der ohnehin stauträchtigen Neuen Weinsteige ist im August Geduld gefragt. Wegen Arbeiten an Wasser-, Gas- und Stromleitungen ist stadteinwärts die rechte Spur zwischen Auf dem Haigst und der Karl-Pfaff-Straße gesperrt.

Nicht nur die Straßen der Stadt bedürfen einer Sanierung, das gilt auch für die Schienenwege. Betonsanierungs- und Gleisbauarbeiten an den Stadtbahnschienen in der Heilbronner Straße beeinträchtigen nicht nur den Stadtbahnverkehr, sondern auch die Autofahrer. Im Bereich der Friedhofstraße ist die Ferien über die Fahrbahn der B 27 verengt. In beide Richtungen steht ebenfalls bis zum 9. September von der Friedhofstraße bis zur Löwentorbrücke je nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Im Osten ist der Schwanenplatztunnel nicht die einzige Baustelle, an der der Pendlerverkehr von und nach Bad Cannstatt vorbeifließt. Bereits seit mehreren Wochen wird dort die Spur für die Schnellbuslinie X1 vorbereitet. Außerhalb der Hauptverkehrszeiten werden daher dort einzelne Fahrspuren gesperrt, die Fahrbahn ist zudem eingeengt und muss auch verschwenkt werden. Im Schwanenplatztunnel herrschte bislang während der Hauptverkehrszeiten freie Fahrt auf allen Fahrspuren. Das wird vom Wochenende an anders: Dann stehen bis Ferienende nur noch zwei Spuren je Richtung zur Verfügung.

Die Autobahnpendler bleiben nicht verschont.

Wer da dachte, der Weg auf der Autobahn sei frei, wenn alle Urlauber endlich ausgeflogen sind, der irrt: Auf den Autobahnen 8 und 81 ist ebenfalls mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. So stehen die Pendler zurzeit auf der A 81 zwischen Ludwigsburg und Feuerbach im Berufsverkehr im Stau, weil dort die Fahrbahndecke auf einer Strecke von fünf Kilometern erneuert wird. Der Verkehr wird teilweise auf die Gegenfahrbahn verschwenkt. Die Arbeiten dauern bis Ende September. Auch die A 8 bekommt zwischen Möhringen und dem Flughafen eine neue Fahrbahndecke. Hier ist noch länger die Geduld strapaziert, die Planer rechnen mit einer Fertigstellung erst Ende November. Die Sperrung der ­Engelbergtunnel-Röhren kommt noch hinzu: Dort wird für neun Millionen Euro die Verkehrstechnik erneuert. Die Sperrung der Röhren dauert dafür am 31. August nur eine Nacht.

Lesen Sie jetzt