Stuttgart Die Stadt löst den nächsten Feinstaubalarm aus

Von red/rmu 

In Stuttgart gilt von Sonntagabend an der nächste Feinstaubalarm. Foto: dpa
In Stuttgart gilt von Sonntagabend an der nächste Feinstaubalarm. Foto: dpa

In Stuttgart gilt wieder Feinstaubalarm. Pendler sollen von Montag um 0 Uhr an ihre Autos stehen lassen, Komfort-Kamine sollen bereits von Sonntagabend an nicht mehr angezündet werden. Doch der Alarm könnte diesmal von kurzer Dauer sein.

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart hat am Samstagnachmittag den zweiten Feinstaubalarm der Saison ausgerufen. Demnach sollen von Sonntag, 13. November, um 18 Uhr an keine Komfort-Kamine mehr angezündet werden, Autofahrer sollen von Montag, 14. November, um 0 Uhr an auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Das Ende des Feinstaubalarms ist noch offen.

Allerdings gehr der Deutsche Wetterdienst davon aus, dass es diesmal nur eine kurze Zeit sein wird - schon Dienstag wird es laut Vorhersage wahrscheinlich wieder regnen.

Hier entlang: Alles rund um das Thema Feinstaubalarm

Ziel des Alarms ist es, bei austauscharmen Wetterlagen die Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxiden zu reduzieren. „Aktuell sagt der Deutsche Wetterdienst Dienst (DWD) für mindestens Montag und Dienstag ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraus“, teilt die Stadt mit. An diesen Tagen könne die Konzentration von Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart daher stark ansteigen und die Grenzwerte möglicherweise überschritten werden.

Der Feinstaubalarm dauert mindestens zwei Tage an und wird erst aufgehoben, wenn der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine nachhaltige und deutliche Verbesserung des Austauschs der Luftmassen in der Stadt vorhersagt.

Hier entlang: Bei Feinstaubalarm mit dem VVS-Ticket auf den Fernsehturm

Oberbürgermeister Fritz Kuhn bittet Pendler, ihr Auto während dieser Zeit stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. „So attraktiv und preiswert wie mit dem Feinstaubticket zum halben Preis war der Umstieg noch nie.“ Das Ticket könne zum Kinderpreis über die VVS-App, am Automaten (Kindertaste) oder beim Busfahrer gekauft werden, so Kuhn. Keine Ermäßigung gibt es bei 4er-Tickets, KurzstreckenTickets, Tages-Tickets und Zeittickets.

Aktionen während des Feinstaubalarms

Rabatte gibt es auch bei car2go und moovel: car2go ermöglicht allen Kunden, seine Fahrzeuge bei Feinstaubalarm für 19 Cent pro Minute (statt 29 Cent) zu nutzen. Neukunden können sich kostenlos bei car2go anmelden und erhalten unter Eingabe des Promotioncodes J16_PR_STG/Feinstaub ein Guthaben in Höhe von fünf Euro.

Hier entlang: Alles zu Maßnahmen, Aktionen und Erfolg des Feinstaubalarms

Auch über die moovel-App gelten während des Feinstaubalarms für alle VVS- und car2go-Buchungen vergünstigte Preise. Zusätzlich haben moovel-Kunden die Chance, bei Feinstaubalarm kostenfrei mit Bus und Bahn im VVS-Gebiet zu fahren. Ein Zufallsgenerator entscheidet, ob moovel die Kosten für die gekauften VVS-Tickets übernimmt. Die Gewinnchance liegt bei 50 Prozent, d.h. jedes zweite, über moovel gekaufte Ticket ist kostenlos.

Veränderungen bei Stadt- und S-Bahn

Außerdem fährt die neue Stadtbahnlinie U19 werktags zwischen 6 und 20 Uhr im 10-Minuten-Takt zwischen Neugereut und Neckarpark, um die U2 zu entlasten. Die Stadtbahnlinie U13 zwischen Giebel und Hedelfingen verkehrt in der abendlichen Hauptverkehrszeit im 7,5- statt 10-Minuten-Takt. Die S-Bahn Stuttgart erhöht von Montag bis Freitag auf den Linien S1, S2, S3 und S5 bei bestimmten Zügen die Platzkapazitäten. Für Pendler, die vom Pkw auf den ÖPNV umsteigen wollen, stehen laut Stadt Stuttgart im VVS-Gebiet auf 106 Park-and-Ride-Anlagen (P+R) insgesamt 15.250 Stellplätze bereit.

Auch durch Fahrgemeinschaften könne man den Autoverkehr in der Innenstadt und damit die Schadstoffbelastung reduzieren. „Noch kann jeder freiwillig seinen persönlichen Beitrag für eine saubere Luft in Stuttgart leisten“, so Kuhn.

Alles Wissenswerte zum Feinstaubalarm steht auf der Website www.feinstaubalarm.stuttgart.de.

Lesen Sie jetzt