Der Bordstein vor dem Parkplatz an der Commerzbank und dem Bistro Russini ist nicht abgesenkt. Foto: Julia Bosch

Laut einem Mann, der seit zwölf Jahren im Rollstuhl sitzt, funktionieren von sieben behindertengerechten Parkplätzen rund um die Epplestraße vier Parkplätze nicht richtig. Die Stadt reagiert auf den Vorwurf.

Degerloch - Auf keinen Fall will Werner Pohl als „Kampfkrüppel“ – so sagt er es selbst – dargestellt werden, der sich permanent über die Diskriminierung von Rollstuhlfahrern beklagt. „Ich sitze seit einem Reitunfall vor zwölf Jahren im Rollstuhl – und kann sehr gut damit umgehen“, sagt der 61-jährige freiberufliche Journalist, der im Asemwald wohnt. Allerdings ist ihm etwas aufgefallen, das ihn verwundert. „Rund um die Epplestraße in Degerloch gibt es sieben Behindertenparkplätze, was ein wirklich guter Schnitt ist“, sagt er. „Allerdings funktionieren von diesen sieben Parkplätzen vier Parkplätze nicht richtig für Rollstuhlfahrer.“

Werner Pohl zählt auf: Wenn er mit dem Auto unterwegs sei, nutze er regelmäßig die beiden behindertengerechten Parkplätze am Bezirksrathaus sowie jenen an der Löwenstraße. Diese seien auch optimal für Rollstuhlfahrer geeignet. Unterdessen nicht gut funktionieren aus seiner Sicht jener vor der Polizeidienststelle an der Felix-Dahn-Straße sowie der auf dem großen Parkplatz an derselben Straße.

Steigung ist für Rollstuhlfahrer kaum zu bewältigen

„Die Stadtverwaltung kann natürlich nichts für die Hügeligkeit Stuttgarts – aber von beiden Parkplätzen aus ist in Richtung Epplestraße eine Steigung zu absolvieren, die für viele Rollstuhlfahrer nur schwer zu bewältigen ist“, sagt Pohl. „Ich selbst bekomme das gerade noch so hin. Aber für Menschen, bei denen durch die Lähmung auch die Muskelkraft der Arme betroffen ist, ist das unmöglich.“

Ein weiterer Behindertenparkplatz an der Felix-Dahn-Straße auf Höhe der Spitzweg-Apotheke ist zur Fahrbahn hin so stark geneigt, dass ein sicheres Platzieren des Rollstuhls beim Aussteigen nicht möglich ist, zumal der Belag dieses Parkplatzes sehr schadhaft ist. Ein ähnliches Problem besteht bei dem Behindertenparkplatz vor dem Bistro Russini: „Der Parkplatz ist generell super gelegen. Allerdings ist dort der Bordstein nicht abgesenkt worden neben dem Parkplatz. Dies ist für Rollstuhlfahrer eine zwingende Grundvoraussetzung.“

Rollstuhlfahrer wurden wohl nicht gefragt

Und der Behindertenparkplatz an der Felix-Dahn-Straße hinter der Postfiliale sei zwar rein baulich in Ordnung, könne aber in der Praxis auch so gut wie nie von Rollstuhlfahrern genutzt werden: „Dort parken so gut wie immer Transporter von der DHL, oder Postkunden nutzen den Parkplatz kurzfristig. Das ist zwar nicht erlaubt, kann aber auch kaum unterbunden werden.“ Werner Pohl hat den Eindruck, dass die Stadt in der Planungsphase für diese Behindertenparkplätze zwar generell guten Willen gezeigt habe, aber keine Rollstuhlfahrer mit einbezogen hätte. „Wenn man Rollstuhlfahrer gefragt hätte, hätten diese den Mitarbeitern der Stadt sicherlich ein paar Ratschläge geben können. In der Praxis stellt sich manches nun mal anders dar als auf dem Papier.“

Stadtverwaltung will Parkplätze nun prüfen

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung verkünden unterdessen, dass ihnen „keine funktionalen Mängel“ an den Behindertenparkplätzen in Degerloch bekannt seien: „Die Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung kontrollieren auf ihren Streifen auch die Behindertenparkplätze“, sagt eine Sprecherin der Stadt. Dadurch würde Nachbesserungsbedarf üblicherweise schnell bemerkt; in Degerloch sei dies bisher nicht der Fall gewesen. Allerdings verspricht die Sprecherin, dass aufgrund der Beschwerde von Werner Pohl noch in dieser Woche Mitarbeiter des Tiefbauamts sich die Parkplätze vor Ort ansehen wollen.

Generell hänge die hohe Anzahl an Behindertenparkplätzen rund um die Epple­straße mit der hohen Kundenfrequenz dort zusammen: „Rund um die Epplestraße befindet sich das Dienstleistungs- und Geschäftszentrum. Da sich dort verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte befinden, ist der Bedarf sehr hoch“, sagt die Sprecherin. Insgesamt gebe es im Stuttgarter Stadtgebiet circa 900 Behindertenparkplätze, davon entfallen 22 auf Degerloch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: