Auf die Anwohner und Autofahrer in Degerloch und Hoffeld kommen von Montag an große Änderungen zu. Foto: Judith A. Sägesser

Der Asphalt der Hauptstraße zwischen Stuttgart-Degerloch und Stuttgart-Hoffeld wird erneuert. Voraussichtlich bis November wird der Verkehr umgeleitet. Eine Einbahnstraße muss dafür ihre Richtung ändern. Und auch auf die Busse wirkt es sich aus.

Degerloch - Der Asphalt auf der Hoffeldstraße zwischen Degerloch und Hoffeld ist in die Jahre gekommen. „Wir haben da in den vergangenen Jahren immer wieder entsprechende Rückmeldungen von den Bürgern bekommen“, sagt Roland Kurz, Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamts. Nun nimmt die Stadt von diesem Montag, 24. September, an die Hoffeldstraße in Angriff und erneuert den Asphalt zwischen den Einmündungen Pfullinger Straße in Degerloch und dem Südweg in Hoffeld. Das entspricht einer Strecke von 750 Metern, insgesamt erneuert das Tiefbauamt jedoch mehr als 4000 Quadratmeter Straßenbelag, sagt Roland Kurz.

Wegen der Arbeiten muss der Straßenverkehr umgeleitet werden: von Degerloch in Richtung Hoffeld während der gesamten Bauzeit bis voraussichtlich Anfang November, von Hoffeld in Richtung Degerloch indes nur zeitweise.

Die Bauarbeiter erneuern den Asphalt in zwei Abschnitten: Der erste Abschnitt, liegt zwischen den Einmündungen Pfullinger Straße und Sprollstraße. „Diesen Teil wollen wir zwischen dem 8. Oktober und dem 12. Oktober fertig bekommen“, sagt Roland Kurz. Bis dahin können die Autofahrer in Richtung Degerloch die Hoffeldstraße noch befahren.

Einbahnregelung an der Nauener Straße wird umgekehrt

In die andere Richtung, also von Degerloch nach Hoffeld, ist die Hoffeldstraße während der gesamten Bauzeit gesperrt. Die Autofahrer werden großräumig über die Reutlinger Straße, die Epplestraße, die Ohnholdstraße und die Nauener Straße umgeleitet. Die Nauener Straße ist üblicherweise eine Einbahnstraße von der Hoffeld- in Richtung Ohnholdstraße. Während der Bauzeit wird die Einbahnregelung daher entsprechend umgekehrt. „Das ist für Anwohner und Autofahrer sicherlich erst einmal eine Umstellung“, sagt Roland Kurz. „Wir haben uns aber für diese Variante entschieden, weil die Alternative gewesen wäre, mit Baustellenampeln entlang der Hoffeldstraße zu arbeiten. Dadurch hätten die Bauarbeiten allerdings rund zwölf statt sechs Wochen gedauert. Und vor allem für die Busse sind Baustellenampeln immer ungünstig, weil sich dadurch die Fahrtzeiten verändern.“

Der zweite Bauabschnitt, der voraussichtlich Mitte Oktober beginnt, erstreckt sich zwischen den Einmündungen Sprollstraße und etwa der Hoffeldstraße 140 sowie zwischen der Einmündung Zur Anhöhe und dem Südweg. „Den Teil dazwischen haben wir schon vor Jahren gemacht, darum sparen wir den aus“, erläutert Roland Kurz. Während dieses zweiten Bauabschnitts ist eine Vollsperrung der Hoffeldstraße nötig, der Verkehr in Richtung Degerloch wird dann über die Sprollstraße geführt.

Bushaltestellen werden verlegt

Nicht nur für Autofahrer, auch für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs ändert sich etwas: Während der Bauarbeiten müssen teils Haltestellen der Buslinien 70, 71 und N 8 verlegt werden. Wie die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) informiert, werden ab dem kommenden Montag, 24. September, von 8 Uhr an die beiden Bushaltestellen in Richtung Hoffeld „Leinfeldener Straße“ und „Reutlinger Straße“ verlegt. Die Bushaltestelle „Zur Anhöhe“ fällt ohne Ersatz weg. Geplant ist, dass die Änderungen bei den Bussen bis zum Betriebsschluss am Montag, 8. Oktober, bestehen bleiben. Je nachdem wie die Bauarbeiten vorangehen, könnte sich dies aber noch ändern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: