Bis Frühjahr 2021 soll der Neubau der Firma Epple bezugsfertig sein. Foto: Julia Bosch

Das Traditionsunternehmen Gustav Epple zieht sich aus dem Zentrum in Stuttgart-Degerloch zurück und baut ein neues Gebäude im Industriegebiet. Die Bauarbeiten hatten sich um rund anderthalb Jahre verzögert.

Degerloch - Nun hat es doch deutlich länger gedauert als geplant. Ursprünglich wollte die Degerlocher Baufirma Gustav Epple bereits im Herbst 2019 in die Tränke umziehen – nun war aber erst vor wenigen Tagen die Grundsteinlegung. „Das liegt an der Stadt, die Baugenehmigungen haben länger gebraucht“, erläuterte der Geschäftsführer von Epple, Götz Ellinger, bei der Feier zur Grundsteinlegung.

Die Degerlocher Baufirma gibt ihre gemieteten Räume an der Heinestraße 37 auf und lässt auf dem Gelände des firmeneigenen Bauhofs im Gewerbegebiet an der Tränkestraße 2 - 4 einen Neubau errichten. Dort sollen künftig bis zu 100 Mitarbeiter sitzen – mehr als zunächst geplant waren. Vor knapp zwei Jahren war noch von rund 80 Mitarbeitern am neuen Standort die Rede gewesen, „die Geschäfte laufen gut zur Zeit“, sagte Ellinger.

Einzug ist für März 2021 geplant

Geplant ist, dass im Februar 2020 Richtfest gefeiert wird, im März 2021 soll der Neubau bezugsfertig sein. Gebaut wird vor allem mit Sichtbeton und viel Glas. Insgesamt werden auf dem Areal 4500 Quadratmeter oberirdisch entstehen sowie 3500 Quadratmeter unterirdisch. Für die Mitarbeiter wird auch eine Tiefgarage mit etwa 100 Stellplätzen gebaut. Außerdem will das Unternehmen laut Ellinger mindestens „acht bis zehn E-Bikes“ anschaffen, mit denen die Mitarbeiter zwischen der Stadtbahnhaltestelle und dem Neubau pendeln können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: