Bunte Ballons an den Seitenspiegeln – dahinter steckt ein ernst gemeinter Wunsch. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

In Stuttgart sind heliumgefüllte Luftballons an geparkten Autos befestigt worden: darunter viele bunte, aber auch einige schwarze Ballons. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund.

Stuttgart-Ost - Die Fußgänger Stuttgarts machen auf sich aufmerksam. Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat der Verein Fuss e.V. gemeinsam mit dem Radentscheid Stuttgart am Donnerstag auf die Gefahren durch Falschparker hingewiesen.

Am Teckplatz im Stuttgarter Stadtteil Ostheim schmückten die Vereinsmitglieder ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge mit hellen, bunten Ballons und markierten Falschparker mit schwarzen Luftballons und Flyern. Der Hintergrund ist ein ernster, denn falsch geparkte Autos können andere Verkehrsteilnehmer in gefährliche Situationen bringen. Zum Beispiel dann, wenn Kinder durch zugeparkte Bürgersteige auf die Straße ausweichen müssen.

Jeder Bürger kann mitmachen

Die Aktion sei von den Stuttgartern gut angenommen worden, sagte Susanne Jallow von Fuss e.V. „Ich habe mit mehr Anfeindungen gerechnet.“ Und weiter: „Eine der Forderungen dieser Aktion ist die Anpassung der Ordnungsgelder für Falschparken an den europäischen Durchschnitt.“ Da liege Deutschland weit darunter. Das Falschparken müsse grundsätzlich raus aus der Ecke der Kavaliersdelikte. Auch weist der Verein darauf hin, dass zu wenig Kontrollen stattfänden.

Der Aufruf zu verschiedenen, friedlichen Aktionen gilt bundesweit. Der ökologische Verkehrsclub (VCD) und die Initiative Clevere Städte hatten vom 28. Mai bis zum 3. Juni zur ersten Falschparker-Aktionswoche Deutschlands aufgerufen. Dabei kann jeder Bürger mitmachen. Weitere Infos zu der Aktion lesen Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: