Die Mittlerer Filderstraße erhält einen neuen Asphalt. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Die Mittlere Filderstraße zwischen Stuttgart-Plieningen und Stuttgart-Sillenbuch wird ab 13. April vollgesperrt. Und es sind noch mehr Bauarbeiten in diesem Jahr geplant. Wir haben die Übersicht.

Birkach/Plieningen - Für Pendler ist das wenig amüsant: Bereits seit anderthalb Wochen wird an der Mittleren Filderstraße, der L 1016, gearbeitet. Vom kommenden Samstag, 13. April, an wird dann unter Vollsperrung gebaut. Den genauen Ablauf hat Johannes Kälber vom Tiefbauamt am Montagabend in der Sitzung des Bezirksbeirats von Plieningen und Birkach erläutert.

Was passiert an der Mittleren Filderstraße?

„Die Bauarbeiten beginnen am Ortsschild von Plieningen und enden am Eichenhain in Sillenbuch“, sagte Johannes Kälber. Auf der rund fünf Kilometer langen Strecke wird ein neuer Asphalt aufgetragen. Außerdem werden Schadstellen in den bestehenden Frostschutzschichten ausgebessert und die Randbereiche neu hergerichtet. Die Unterführung an der Einmündung der Kirschenallee wird nicht mehr benötigt und entfernt. Zudem werden die beiden Bushaltestellen Grünlingweg umgebaut und modernisiert, dort wird zum Beispiel der Wartebereich vergrößert. Die Bauarbeiten sollen vier Wochen andauern.

Wie ist die genaue zeitliche Abfolge?

Die Arbeiten sind aufgeteilt in drei Abschnitte: zunächst die Vorbereitungen, die noch bis Freitag, 12. April, andauern. Vom 13. April bis zum 18. April wird der Asphalt zwischen Plieningen und der Birkacher Straße nach Riedenberg erneuert. Anschließend ist vom 19. April bis zum 23. April der Abschnitt zwischen Birkacher Straße und Aulendorfer Straße an der Reihe, auch hier wird die Mittlere Filderstraße vollgesperrt. Vom 23. April an bis voraussichtlich zum Ende der Osterferien wird der Asphalt zwischen Aulendorfer Straße und Am Eichenhain erneuert. Die Straße wird dafür ebenfalls komplett gesperrt. Die Maßnahme kostet etwa 1,5 Millionen Euro.

Was bedeutet das für die Autofahrer?

Die ernste Phase beginnt am Samstag, 13. April. Dann wird die Straße vollständig gesperrt. Bisher werden nur die Autofahrer nach Plieningen über die Aulendorfer Straße und weiter durch Birkach umgeleitet. Die vollständige Sperrung soll voraussichtlich bis Ende April andauern. Währenddessen werden die Autofahrer in beide Richtungen über Birkach und Plieningen umgeleitet, beziehungsweise umgekehrt. Die Vollsperrung wurde vom Land Baden-Württemberg absichtlich in die verkehrsärmeren Osterferien gelegt, um die Belastung für Pendler so gering wie möglich zu halten.

Wo plant die Stadt noch Bauarbeiten?

Großprojekt ist die Welfenstraße, die umfassend saniert werden soll. Der Straßenbelag ist dort „extrem schlecht“, wie Johannes Kälber am Montag zugab. Wann genau die Bauarbeiten beginnen, ist noch unklar. Derzeit werden die drei einzelnen Bauabschnitte ausgeschrieben. Mindestens einer und möglicherweise sogar zwei sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Außerdem soll in der zweiten Jahreshälfte der Außerortsbereich der Scharnhauser Straße für rund 500 000 Euro saniert werden. Autofahrer werden während der geplanten Bauzeit von vier bis sechs Wochen über Ostfildern und die Neuhauser Straße umgeleitet. Zudem soll an Geh- und Radwegen nachgebessert werden, etwa zwischen Hagebuttenweg und dem Schützenhaus. Und der TSV Birkach erhält in diesem Jahr einen Kunstrasenplatz, auch dafür ist das Tiefbauamt zuständig.

Wo ist die Netze BW zugange?

Die Netze BW plant laut Günther Stoltz in diesem Jahr drei Maßnahmen in Plieningen und Birkach: Zum einen muss das Pallotti-Areal erschlossen werden, dort werden Strom-, Gas- und Wasserleitungen verlegt. Außerdem sollen die Leitungen vor dem Paracelsus-Gymnasium Hohenheim erneuert werden; dies wird voraussichtlich in den Sommerferien passieren. Und im Plieninger Riedgrasweg erhalten zwei Häuser einen Gasanschluss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: