Die erste Spende in Höhe von 2,06 Euro hat Mitte Juni ein Einkauf bei Otto-Office gebracht. Foto: StZ

Die evangelische Kindertagesstätte Villa Eckstein in Birkach will Kindern vermitteln, wie man sich gesund ernährt – am besten mit selbst angebautem Gemüse und Obst. Für das Projekt sammelt die Kita online Geld über das Charity-Portal Bildungsspender.de.

Birkach - Wenn alles klappt, wie es sich Linda Dammers, die Leiterin der Villa Eckstein, und ihre Kollegen vorstellen, dann könnte die Kita vielleicht schon bald mit Studierenden der Universität Hohenheim spezielle Angebote rund um das Thema gesunde Ernährung in der Betreuungseinrichtung machen. Am Ende könnte ein eigenes Kochbuch zusammengestellt und für einen größeren Nutzerkreis gedruckt werden.

Unlängst hat sich die Kita Villa Ecksteinauf Anregung von Elternvertretern bei der Charity-Kauf-Plattform Bildungsspender.de registriert. Über diese, so hofft Dammers, werden die Projektkosten in Höhe von 1200 bis 1600 Euro erlöst – durch Online-Einkäufe. „Ein Elternvertreter hatte die Idee, dass wir uns dort anmelden“, sagt Linda Dammers. Über die Online-Plattform kann Geld generiert werden. Geld, das von den Händlern sonst als Provisionen an Internetplattformen gezahlt wird, die das Zusammenbringen von Kunden und Anbietern zu ihrem Geschäftsmodell gemacht haben und am Verkaufserlös beteiligt werden.

Provisionen fließen an ausgewählte Projekte

Die Kita Villa Eckstein ist nicht die erste Einrichtung auf den Fildern, die mittels Bildungsspender zusätzliche Mittel generiert. Das Kinderhaus Birkach – unweit der Villa Eckstein – nutzt die Möglichkeit der Mittelbeschaffung schon seit November 2016. Die Elterninitiative, die in den Räumen der ehemaligen Birkacher Dorfschule 28 Kinder im Alter von einem Jahr bis sechs Jahren in zwei Gruppen betreut, hat über die Plattform bereits Spenden in Höhe von mehr als 1100 Euro eingespielt – und mehr als 700 Euro auch bereits ausgezahlt bekommen. Dieses Geld wird, wie das Kinderhaus auf der Bildungsspender-Seite beschreibt, für die „immer wieder anfallenden Instandsetzungen und Reparaturen“ eingesetzt und zur weiteren Umsetzung und Fortentwicklung „unseres pädagogischen Konzepts“ verwendet. In der Kita Villa Eckstein soll das Geld, das über Bildungsspender erlöst wird, einem konkreten Vorhaben zugute kommen.

Die ersten Beete sind bereits geschaffen

„Uns ist es wichtig, den Kindern zu vermitteln, wie man sich gesund und nachhaltig ernähren kann“, sagt Dammers. Der Anfang ist gemacht. Im Garten des denkmalgeschützten Gebäudes haben die Erzieher und Kinder bereits Beete angelegt, in denen Obst und Gemüse – darunter Erd- und Johannisbeeren oder Kartoffeln und Mohrrüben – angepflanzt wurden. Regelmäßig freitags, wenn in der Kita gekocht wird, sollen fortan Produkte aus dem eigenen Garten zum Einsatz kommen, „auch Kräuter, die wir den Kindern nahebringen wollen“, sagt Dammers.

Zudem sollen in Kooperation mit Studierenden der Fakultäten Ernährungs- und Agrarwissenschaftender der Uni Hohenheim Projekte rund um das Thema gesunde Ernährung gestemmt werden. „Die Studierenden sollen dabei auch eine Aufwandsentschädigung erhalten“, erläutert Dammers. Letztlich soll dann ein Kochbuch für Kinder und Eltern entstehen, in dem sich die in der Kita gesammelten Erfahrungen widerspiegeln. „Die so vermittelte Ernährungsbildung soll über das Kochbuch nach Hause gelangen und so mehrere Generationen erreichen“, erklärt Dammers. In den geschätzten Projektkosten ist vom Samenkauf für die Pflanzen über die Einrichtung eines neuen Hochbeets und die Projekte mit Studierenden bis hin zu den Druckkosten für das Kochbuch alles enthalten. Das Projekt habe zudem einen positiven Nebeneffekt: Abseits des Ernährungsthemas führe man die Kinder näher an die Natur heran und sensibilisiere sie für Nachhaltigkeit. „So beobachten wir Regenwürmer, die den Boden locker machen, oder Bienen, die die Pflanzen bestäuben“, erklärt Dammers, die mit ihren sechs Teammitgliedern derzeit 44 Kinder in der zweigruppigen Einrichtung betreut.

Hoffnung auf breite Unterstützung

„Wir hoffen, dass wir viele Eltern, aber auch andere, dazu motivieren können, uns durch Einkäufe über Bildungsspender.de zu unterstützen“, sagt Dammers. Auch kann über die Plattform direkt Geld für das Kita-Projekt gespendet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: