Die Birkacher wünschen sich neue Schultoiletten für ihre Kinder. Foto: Symbol, J. Fritsch

Das Schulverwaltungsamt Stuttgart erteilt der Hoffnung auf neue Schultoiletten in Stuttgart-Birkach eine Absage. Zu viele Sanierungen stehen auf dem Programm. Die stinkenden Toiletten müssen warten.

Birkach - Eltern, Bezirksbeiräte und Vertreter der Grundschule Birkach wünschen sich neue Toiletten für die Schule. Das Thema hatte es auf Platz 21 im Bürgerhaushalt geschafft. Und in einem Antrag der Bezirks-Grünen heißt es, der Uringestank dort sei unerträglich und der Hygienezustand unzumutbar. Trotzdem werden die Toiletten – zumindest in den kommenden zwei Jahren – nicht saniert.

„Es kann nicht sein, dass die Kinder so etwas vorfinden“, sagt die Bezirksbeirätin Christine Voigt (Grüne). Dass die Toiletten an der Grundschule sanierungsbedürftig sind, ist klar. Das sehen auch der Schulleiter Wolfgang Merkle und das Schulverwaltungsamt so. „Wir hoffen, dass bald mit der Sanierung begonnen wird“, antwortet Merkle auf eine Anfrage unserer Zeitung.

„Ein unglaubliches Armutszeugnis“

Um die Dringlichkeit zu verdeutlichen, stellte die Grünen-Fraktion in der jüngsten Bezirksbeiratssitzung von Plieningen und Birkach einen Antrag, in dem es heißt: „Die Verwaltung muss die Mittel für die Sanierung sofort freigeben und die Sanierungsaufträge mit höchster Dringlichkeit vergeben.“ Die Lokalpolitiker sprachen sich einstimmig dafür aus, die Toiletten noch in der ersten Jahreshälfte 2018 zu sanieren.

Hansjörg Peters, Bezirksbeirat der CDU, bekräftigte das Anliegen: „Es ist ein unglaubliches Armutszeugnis der Stadt, dass sie es nicht schafft, für erträgliche Zustände zu sorgen.“ Sein Parteikollege Werner Schmückle ging sogar noch weiter: „Eigentlich müsste man den Eltern empfehlen, einen Sitzstreik vor dem Büro unseres Oberbürgermeisters Fritz Kuhn zu veranstalten“, sagte er. Doch die Stadt setzt andere Prioritäten. „Es gibt einen großen Sanierungsstau“, erklärt Javier Bellviure vom Schulverwaltungsamt. Auf der Prioritätenliste sei die Grundschule Birkach so weit hinten, dass in den kommenden zwei Jahren mit keiner Sanierung gerechnet werden kann. „Wir haben vollstes Verständnis für die Probleme dort, und wenn die Toiletten stinken, ist das ein Ärgernis. Aber es ist nicht lebensbedrohlich“, sagt Bellviure. Maßnahmen, die die Sicherheit der Kinder betreffen, hätten immer Vorrang.

Sanierungen dauern länger als erwartet

Ein weiteres Problem sei, dass der Sanierungsplan der Stuttgarter Schulen auf einer oberflächlichen Bestandsaufnahme basiere. „Wir finden jedes Mal neue Sachen, mit denen wir nicht gerechnet haben“, sagt Bellviure. So dauern die Bauarbeiten an vielen Schulen länger als geplant, und die nötigen Maßnahmen verzögern sich. „Schulen, die weit hinten auf der Liste stehen, können da schon mal 20 Jahren warten müssen“, sagt Bellviure.

Ein bisschen Hoffnung bleibt aber: „Wenn wir durch glückliche Umstände Luft haben, versuchen wir auch Eingriffe wie den in Birkach dazwischenzuschieben“, meint er. Doch die Toilettensanierung sei keine kleine Maßnahme: „Das ist mit Putzen nicht getan, man müsste die ganzen Fliesen aufschlagen“, sagt Bellviure.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: