Nach dem Bau der Mensa wird der Schulhof der Martin-Luther-Schule erneuert. Foto: Edgar Rehberger

Der Neubau der Mensa für die Martin-Luther-Schule ist kurz vor der Fertigstellung. Danach geht es nahtlos weiter mit den Arbeiten: Es folgt die Umgestaltung des Schulhofes.

Bad Cannstatt - Schulleiter Markus Dölker ist froh, dass der Bau der Mensa und die Sanierung und Umgestaltung des Schulhofes Hand in Hand gehen. „Wir freuen uns, dass die Schulhofgestaltung und die Mensa mit Ende der Sommerferien stehen“, berichtete er dem Bezirksbeirat Bad Cannstatt, dem die Pläne dazu vorgestellt wurden. Denn jetzt geht es an die Vergabe der Außenanlagen der Martin-Luther-Schule. Der Bau der Außenanlagen an der neuen Mensa mit der Umgestaltung der direkten Umgebungsflächen, Anlieferungsflächen und Rampenanlagen wurde mit der Sanierung der restlichen Schulhofflächen zusammengefasst.

Platz für Bewegung und Kommunikation

„Die Flächen werden neu geordnet“, beschrieb Kilian Bezold vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt. Die Sporthalle erhält einen neuen Zugang mit Rampe, daneben entsteht ein Sportfeld und an der denkmalgeschützten Mauer zum Friedhof eine Weitsprunganlage. Fangnetze sollen verhindern, dass die Fußbälle auf die Martin-Luther-Straße oder den Friedhof fliegen. Daran grenzt ein Spiel- und Sitzbereich an, der die Schulkinder zum Klettern und Spielen animieren soll. Gedacht ist an Tischtennisplatten und weitere Bewegungsmöglichkeiten. In diesem Bereich sollen Naturelemente verwendet werden. Dem Bewegungsbereich schließt sich der Kommunikationsbereich mit Bänken an. Am Ende des Schulhofes ist ein Atrium mit Multifunktionsbereich vorgesehen, der auch als Außenklassenzimmer genutzt werden kann.

Fast eine Million Euro teuer

Insgesamt 950 000 Euro kosten die Außenanlagen und die Sanierung des Schulhofes. Die Arbeiten unter Schulbetrieb, unterteilt in drei Bauabschnitte, seien „knifflig“, beschrieb Bezold. Bis nach den Pfingstferien erfolgen die Arbeiten rund um die Mensa, die Bauabschnitte 1 und 2, die Sportflächen sollen bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein, die restlichen Bereiche bis Ende der Sommerferien.

Die zur Verfügung stehende Schulhoffläche reiche für die 470 Schülerinnen und Schüler der Grundschule wohl aus, so der Schulleiter. „Es wurden Berechnungen angestellt.“ Dann steht die Sanierung des Altbaus, erstellt 1908, noch aus. „Für eine Ganztagsschule sind zeitgemäße Räume nötig.“ Doch dies steht zusammen mit anderen Schulsanierungen in der Warteschleife. „Wir sind daher froh, dass die Schulhofsanierung noch erfolgt.“ Der Bezirksbeirat stimmte dem Vergabebeschluss für die Arbeiten an den Außenanlagen der Martin-Luther-Schule zu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: