Der 28-Jährige soll mehr als 180.000 Euro von Banken ergaunert haben. (Symbolbild) Foto: imago images/mhphoto/Mario Hösel

Bei insgesamt sechs Banken soll ein 28 Jahre alter Mann aus Bad Cannstatt mehr als 180.000 Euro ergaunert haben, indem er bei den Kreditanträgen offenbar gefälschte Unterlagen vorgelegt hatte.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Ein 28 Jahre alter Mann steht im Verdacht, mehr als 180.000 Euro durch Kreditbetrug von mehreren Banken ergaunert zu haben. Die Polizei durchsuchte am Donnerstag die Wohnung des Verdächtigen in Bad Cannstatt.

Wie die Beamten berichten, hatten Bankmitarbeiter Anzeige erstattet und brachten damit die Beamten auf die Spur des 28-Jährigen. Bei den Ermittlungen stellten die Polizisten fest, dass der Tatverdächtige bei den Kreditanträgen bei insgesamt sechs Banken offenbar gefälschte Unterlagen vorgelegt hatte.

Weil er wohl die ausstehenden Raten nicht bezahlt hatte, soll er auf diese Weise mehr als 180.000 Euro erlangt haben. Die Beamten durchsuchten am Donnerstag die Wohnung des 28-Jährigen und fanden dabei auch originalverpackte Waren, deren Herkunft der weiteren Abklärung bedarf. Auf einem Konto des Mannes stellten die Ermittler 20.000 Euro fest, die bis auf Weiteres eingefroren wurden. Die Ermittlungen dauern an.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: