Stuttgart-Album: Schlossplatz Wo Stuttgarts Herz schlägt

Von Uwe Bogen 

Die Postkarte vom Kleinen Schlossplatz aus dem Jahr 1975 hat beim Stuttgart-Album für etwa 50 000 Klicks gesorgt: Noch fahren die Straßenbahnen in die Tunnelröhren unter dem „Stadtbalkon“.

Stuttgart - Am Puls der Stadt: Der Schlossplatz ist ein Ort der Erinnerungen und großen Gefühle. Beim Stuttgart-Album sorgt er für die meisten Klicks. Seit drei Jahren gibt es unser Geschichtsprojekt im Internet. Wir zeigen die Album-Charts – die Top Ten der Schlossplatz-Fotos.

Ist die Sehnsucht nach Beton so groß? Auf Platz eins steht das Bild vom Kleinen Schlossplatz aus dem Jahr 1975. Nach langem Streit war 1965 das Kronprinzenpalais abgerissen worden, damit Autos und Straßenbahnen schnell in den Westen kommen. Über den Verkehrsknotenpunkt stülpten die Architekten einen Deckel, den sie „Stadtbalkon“ nannten. Mit Hunderten von Kommentaren ist dieses Foto auf der Facebook-Seite des Stuttgart-Albums geteilt worden.

Lesen Sie auch: Alte Postkarten - Ist das wirklich Stuttgart?

Keineswegs finden unsere Leser den alten Kleinen Schlossplatz schöner als den heutigen mit dem Kunstmuseum. Aber nostalgische Gefühle kommen hoch: Erinnerungen an die Mövenpick-Terrasse, an Skater und Pauls Boutique. „Da stand noch der Rundbogen vom Kronprinzenpalais“, bemerkt Mario Nicolai, „der Blick tut weh.“

Mehr als 5000 Fotos wurden bereits geschickt

Ein beliebtes Spiel bei den Besuchern des Stuttgart-Albums ist es herauszufinden, um welche Autos es sich handelt, die am Königsbau vorbeifahren. Damals gehörte die Königstraße nicht allein den Fußgängern, und die Straßenbahnen durften oben bleiben. Auf dem Foto von 1905 sieht man eine Pferdekutsche. Viele erinnern sich an den Polizisten, der auf seiner Plattform stand und den Verkehr regelte. „An Weihnachten legte man Geschenke (Wein, Gutsle, Zigarren) für ihn hin“, schreibt Margit Kunzke.

Seit dem Internetstart des Stuttgart-Albums vor drei Jahren haben wir über 5000 Fotos bekommen – es sind Postkarten, eigene Aufnahmen aus Familienalben sowie Schätze aus Nachlässen. Thomas Mack hat es gleich mit zwei privaten Schlossplatz-Fotos in unsere Top Ten geschafft. Beim Sonntagsausflug hat sich die Familie vorm Schlossplatz-Brunnen fotografieren lassen. „Das hat was von Loriot“, meint eine Leserin.

Der Schlossplatz war schon immer ein schöner Mittelpunkt der Stadt, ein Ort der Emotionen, über den sich viel erzählen lässt.

Jetzt liken - Das Stuttgart-Album auf Facebook.

Im Silberburg-Verlag sind zwei Bücher vom Stuttgart-Album erschienen.

Lesen Sie jetzt