Parkschützer erinnern an die Räumung des Schlossgartens Foto: Lichtgut

Am Samstag haben die sogenannten Parkschützer mit einer Aktion in Stuttgart an die Räumung des Schlossgartens für das Projekt Stuttgart 21 erinnert.

Stuttgart - Ein Ball trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Wucht im Gesicht. Mit einer Wurfbude, auf deren Dosen Gesichter von Politikern wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), seinem Vorgänger Stefan Mappus (CDU) oder Finanzminister Nils Schmid (SPD) abgebildet sind, und anderen Aktionen haben die Parkschützer am Samstag abermals ihrem Unbehagen gegenüber dem Bauprojekt Stuttgart 21 Luft gemacht und dem dritten Jahrestag der Räumung des mittleren Schlossgartens durch die Polizei gedacht.

Vor der Baugrube bemalten sie Bauzäune mit Parolen wie „Ihr Verbrecher fällt die Bäume“ oder „Auch ohne Tiefbahnhof ist das Lügenpack längst unten durch“. An anderer Stelle dokumentierten Fotos die Parkräumung vom 14. Februar 2012. Etwa 200 Mitglieder des Aktionsbündnisses sind laut Veranstalter zu dem Event mit Hocketse-Charakter gekommen, fünf Meter neben der Wurfbude gab es Kuchen. Ein Redner auf der offenen Bühne stimmte das Lied „Bella ciao“ an – umgemünzt auf den Kopfbahnhof.

„Aktionen wie das Dosen-Ganoven-Schießen muss man mit einem Augenzwinkern betrachten – und außerdem ist ja Fasching“, sagt Thomas Renkenberger, Parkschützer und im Organisationsteam für die Technik zuständig, „aber das ist eben ein Ventil unserer Enttäuschung.“ Die Parkschützer fühlen sich von der Politik nach wie vor nicht ernst genommen. Renkenberger glaubt, dass die geschrumpfte Bewegung wieder Zulauf erfahren wird, wenn sich Befürchtungen der Parkschützer bewahrheiten sollten, dass das Bauprojekt noch viele Pannen erfährt.

Der Mittlere Schlossgarten wurde 2012 von der Polizei geräumt, Demonstranten, die versuchten, Baumfällungen durch Sitzblockaden zu verhindern, wurden weggetragen. Die Parkschützer zweifeln die Rechtmäßigkeit des Einsatzes an. Im Gegensatz zum sogenannten „Schwarzen Donnerstag“ im September 2010 gab es bei der Parkräumung 2012 keine Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei und keine Verletzten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: