Stuttgart 21 Tunnelbauer müssen pausieren

Von Josef Schunder 

Auf dieser Tunnelbaustelle im Stuttgarter Norden herrscht am Mittwoch zwangsweise Flaute – kommende Woche soll es     weitergehen Foto: Max Kovalenko
Auf dieser Tunnelbaustelle im Stuttgarter Norden herrscht am Mittwoch zwangsweise Flaute – kommende Woche soll es weitergehen Foto: Max Kovalenko

Die Bahn hat beim Projekt Stuttgart 21 erneut Zeit verloren: Nach einer geänderten Planung fehlen noch Genehmigungen. Für die Tunnelbauarbeiten bedeutet das rund eine Woche Stillstand zwischen Hauptbahnhof und Bad Cannstatt.

Stuttgart - Die Bahn hat beim Projekt Stuttgart 21 erneut Zeit verloren, weil ihr nach Planänderungen Genehmigungen fehlen. Beim Bau der Tunnelröhren zwischen dem geplanten Tiefbahnhof in Stuttgart und Bad Cannstatt müssen die Arbeiten jetzt rund eine Woche ruhen, bestätigten Manfred Leger, Chef des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm, und seine Mitarbeiter am Mittwoch.

Leger bemühte sich am selben Tag beim Eisenbahnbundesamt um grünes Licht. Er zeigte sich optimistisch, dass die Arbeiten kommende Woche weitergehen. Noch unklar ist, ob die Bahn im Rosensteinpark Bäume fällen darf, in denen artengeschützte Käfer sein dürften. Leger befürchtet deswegen bis zu zwei Jahre Verzug. Um eine verspätete Fertigstellung des neuen Bahnknotens Stuttgart zu verhindern, sucht er nun Beistand beim Regierungspräsidenten.

Lesen Sie jetzt