Auf dem Papier existiert die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm schon. Foto: dpa-infografik GmbH

Die Bahn hat den Auftrag zum Bau eines rund 15 Kilometer langen Teilstücks der Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm vergeben.

Stuttgart - Die Deutsche Bahn hat den Auftrag zum Bau eines rund 15 Kilometer langen Teilstücks der Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm an eine österreichische Bietergemeinschaft vergeben. Das Konsortium unter der Führung der Porr-Gruppe setzte sich gegen sechs Mitbewerber durch, wie die Bahn am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Mit einem Auftragsvolumen von 635 Millionen Euro liege die Bahn deutlich unter dem errechneten Kostenplan.

Die Bauarbeiten am Albaufstieg sollen im kommenden März beginnen und etwa fünfeinhalb Jahre dauern. Zu dem Teilstück der rund 60 Kilometer langen Neubaustrecke gehören der rund neun Kilometer lange Boßlertunnel und der knapp fünf Kilometer lange Steinbühltunnel. Der Albaufstieg gilt als geologisch äußerst anspruchsvolles Gebiet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: