Foto: dpa

Stuttgart 21: Oberbürgermeister Schuster ist zu einer Volksversammlung eingeladen.

Stuttgart - OB Wolfgang Schuster (CDU) kommt jetzt doch noch mit den Gegnern von Stuttgart21 ins Gespräch. Er tritt zwar nicht bei einer der sogenannten Montagsdemos des Aktionsbündnisses auf, jedoch bei einer der Volksversammlungen auf dem Marktplatz.

Am Mittwoch ist Schuster dazu von Gangolf Stocker, Initiator der Veranstaltungsreihe und Wegbereiter der Proteste gegen S21, eingeladen worden. Der OB bedankte sich umgehend und ließ seinen Sprecher auf Anfrage mitteilen, er stehe dem Angebot "sehr positiv gegenüber". Der Rest sei eine Frage des Termins, hieß es. Der OB wolle seinen Terminplan sichten und sich bald mit Stocker abstimmen. Angeboten sind ihm der 7. oder der 14.September in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr.

Stocker, der für das Bündnis Stuttgart Ökologisch Sozial auch im Gemeinderat sitzt, wurde zu seinem Angebot durch öffentliche Äußerungen des Oberbürgermeisters ermuntert. So hatte der Projektbefürworter Schuster beispielsweise erklärt, er wolle sich auch mit den Hauptgruppen der Gegner zusammensetzen und eine Dialogreihe zum Thema S21 einrichten. Die Bahn müsse als realisierbar nachweisen, was sie versprochen habe. Durch Deeskalation wolle er weitere Vorkommnisse wie die Ausschreitungen am 20.Juni verhindern. Schuster habe damit Positionen formuliert, die "mich sehr angesprochen haben", schrieb Stocker an das Stadtoberhaupt. Daher lade er ihn zu der bereits existierenden Dialogreihe "Wir reden mit", den Volksversammlungen auf dem Marktplatz, ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: