Gegner von Stuttgart 21 wollen während des Kirchentages Führungen an der Baustelle anbieten Foto: dpa

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 wollen den Kirchentag vom 3. bis 7. Juni nutzen.

Stuttgart - Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 wollen den Kirchentag vom 3. bis 7. Juni nutzen. „Die Besucher aus der ganzen Republik sollen sehen und erleben, dass in Stuttgart weiterhin viele Menschen gegen Stuttgart 21 auf die Straße gehen“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer.

Am Samstag, 6. Juni, soll es um 14 Uhr eine große Demonstration vor dem Hauptbahnhof geben, zu der die Veranstalter 8000 Teilnehmer erwarten. Hauptredner ist der Journalist Franz Alt. Von Donnerstag bis Samstag stellt sich die Protestbewegung von 10 bis 18 Uhr im Forum 3 in der Gymnasiumstraße 23 vor.

Dort ist eine Ausstellung aufgebaut, werden Kurzfilme gezeigt, Bücher verkauft und wird Infomaterial verteilt. An den drei Tagen werden Baustellenführungen und Gebete im Park angeboten. Am Freitag, 5. Juni, lädt die Protestbewegung zu einer Podiumsdiskussion von 15 bis 18 Uhr in die Straßenbahnwelt (Veielbrunnenweg 3). Das Thema: Können Großprojekte Demokratie?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: