Seit mehr als zehn Jahren demonstrieren die Gegner von Stuttgart 21 jeden Montag gegen das Großprojekt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Auch in Zeiten des Coronavirus wollen die Gegner von Stuttgart 21 weiter gegen das Großprojekt demonstrieren. Dafür geht das Aktionsbündnis jetzt neue Wege.

Stuttgart - Die Gegner von „Stuttgart 21“ wollen auch während der Corona-Krise weiter gegen das Bauprojekt der Deutschen Bahn demonstrieren - und zwar digital. Von diesem Montag an werden die für die Montagsdemo geplanten Beiträge bis auf Weiteres als „Oben Bleiben TV“ im Internet präsentiert, wie das Aktionsbündnis am Sonntag mitteilte. Dies soll um 18 Uhr geschehen, also zur Zeit des sonst üblichen Demo-Beginns.

Die Reihe der Montagsdemos gehört zu den am längsten andauernden Bürgerprotesten wesentlichen Umfangs in Deutschland. Am 26. Oktober 2009 hatte sich erstmals ein Grüppchen versammelt, um dem Unmut über das Bahnprojekt Nachdruck zu verleihen. Anfang Februar hatten die Gegner des Bahn-Bauprojekts zum 500. Mal zum Protest gegen den Tiefbahnhof aufgerufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: