Die Finanzierung des zweigleisige Bau der sogenannten großen Wendlinger Kurve an der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm ist beschlossen. Foto: dpa

Grünes Licht für die Wendlinger Kurve: Die grün-schwarze Landesregierung hat der Finanzierung des zweigleisigen Baus an der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm zugestimmt.

Stuttgart - Die grün-schwarze Landesregierung hat der Finanzierung des zweigleisigen Baus der sogenannten großen Wendlinger Kurve an der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm zugestimmt. Das teilte das Verkehrsministerium am Dienstag mit. Das Kabinett habe demnach der Finanzierungsvereinbarung zwischen der Bahn, dem Verband Region Stuttgart sowie der Region Neckar-Alb zugestimmt. „Der zweigleisige Ausbau der Wendlinger Kurve wird eine zukunftsfähige Anbindung zum Neckartal sicherstellen“, teilte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) mit. „Ein Engpass wird hierdurch vermieden.“

Geplant ist, die Strecke gemeinsam mit dem Projekt Stuttgart 21 im Dezember 2025 in Betrieb zu nehmen. Die im Verband beteiligten Kreise Tübingen, Reutlingen und Zollernalb erhoffen sich durch ein zweites Gleis eine bessere Anbindung an den Stuttgarter Flughafen und den neuen Hauptbahnhof. Die Gesamtkosten betragen 100 Millionen Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: