Stuttgart 21 Frick wird Geißlers rechte Hand

Von dpa 

Lothar Frick ist der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung. Foto: privat
Lothar Frick ist der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung. Foto: privat

Der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung wird Geißlers Büroleiter.

Stuttgart - Der Schlichter im Streit um Stuttgart 21, Heiner Geißler, erhält Unterstützung: Der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Lothar Frick, wird Geißlers Büroleiter, wenn es zu einer Schlichtung kommt.

„Geißler wollte, dass ich das für ihn übernehme“, sagte Frick (49) am Donnerstag und bestätigte einen Bericht des Südwestrundfunks (SWR).

Frick und Geißler kennen sich gut

Frick war schon zuvor für Geißler als Wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig: Anfang der 90er Jahre hatte er ihm in der Position des CDU-Bundestagsabgeordneten und bis 1995 im Amt des stellvertretenden Unions-Fraktionschefs zugearbeitet.

1995 ging Frick ins Staatsministerium im Stuttgart, wo er das Referat Politische Planung leitete. Der Politologe ist seit 2004 Direktor der Landeszentrale.

Frick berichtete, das Staatsministerium habe seiner Abordnung an den Landtag für zwei Monate nun auch schriftlich zugestimmt.

Als seine Hauptaufgaben nannte er die Koordination der Treffen, die Vorbereitung der Sitzungen und das Suchen geeigneter Räume für die Gespräche zwischen Gegnern und Befürwortern des Bahnvorhabens.

 

Lesen Sie jetzt