Das Förderband transportiert den Tunnelaushub Foto: Leif Piechowski

Die Deutsche Bahn hat im Schlossgarten beim Planetarium und an der Bundesstraße 14 beim Wagenburg-Tunnel mit dem Aufbau eines Förderbandes begonnen. Damit wird der Tunnelaushub zu den Lkw transportiert.

Stuttgart - Die Deutsche Bahn hat im Schlossgarten beim Planetarium und an der Bundesstraße 14 beim Wagenburg-Tunnel mit dem Aufbau eines Förderbandes begonnen. Es ist ein Teil der Logistik für das Projekt Stuttgart 21.

Auf dem rundum verkleideten Band, das auf Stelzen über die Verkehrsachse und den Park gelegt wird, soll von Oktober an zerkleinertes Gestein aus dem Tunnelbau nach Ober- und Untertürkheim zu einer Umladestation im Schlossgarten transportiert werden. Die Umladestation liegt neben der Grundwasser-Aufbereitungsanlage.

Hier werden mit Ausnahme des Wochenendes von 7 bis 20 Uhr Lastwagen beladen, die auf einer Baustraße entlang der Rosensteinstraße in den Äußeren Nordbahnhof pendeln. Dort hat die Bahn eine große Logistikfläche eingerichtet, auf der Gestein in spezielle Güterwaggons umgeladen wird. Insgesamt soll mit dem Förderband der Ausbruch von vier Kilometern Tunneln bewegt werden. Der Aushub des Fildertunnels wird nicht durch die Innenstadt, sondern komplett über den Fasanenhof und die A 8 abgefahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: