In Böblingen müssen die Narren am Montag auf ihre Umzugswagen verzichten (Archivbild). Foto: FACTUM-WEISE

Die Stadt Böblingen hat bekannt gegeben, dass der am Mittag stattfindende Rosenmontagsumzug auf die zehn angemeldeten Umzugswagen verzichten muss. Bei den vorhergesagten Sturmböen könnten die Wagen ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Böblingen - Sturmtief „Bennet“ wütet – und macht den Narren im Land zu schaffen: Am Montagvormittag gab die Stadt Böblingen bekannt, dass der Rosenmontagsumzug in diesem Jahr ohne die angemeldeten Umzugswagen stattfinden wird. Das sei das Ergebnis einer Abstimmung zwischen Feuerwehr, Ordnungsamt, Oberbürgermeister und dem veranstaltenden Verein Grün Weiß Böblingen e.V..

Für die Zeit des Umzugs, der um 13.15 Uhr starten soll, wurden Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometer pro Stunde vorhergesagt. Der Deutsche Wetterdienst hat schon am Morgen davor gewarnt, dass die Umzugswagen den starken Böen nicht standhalten könnten. Herumfliegende Objekte könnten gefährlich für die Narren werden.

Auf diese Warnung hat die Stadt Böblingen reagiert. So soll der Umzug am Mittag zwar stattfinden, auf die zehn angemeldeten Umzugswagen soll allerdings verzichtet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: