Sturmschäden Vorsicht auf der Waldebene Ost

Von and 

Das Forstamt rät Wanderern, Spaziergängern und Joggern zu erhöhter Vorsicht. Foto: dpa
Das Forstamt rät Wanderern, Spaziergängern und Joggern zu erhöhter Vorsicht. Foto: dpa

Der Gewittersturm hat auch in Gablenberg und auf der Waldebene Ost erhebliche Schäden angerichtet.


S-Ost - Der Gewittersturm hat auch in Gablenberg und auf der Waldebene Ost erhebliche Schäden angerichtet. In Gablenberg riss der Sturm mehrere Schieferplatten vom Turmhelm der Petruskirche. Sie lagen oben auf dem Sims und drohten herabzustürzen. Die Feuerwehr barg die Platten. Heute, Freitag, soll das Loch im Dach repariert werden. Im Wald wütete der Sturm nach Angaben des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes vor allem in einem Streifen vom Fernsehturm über den Frauenkopf hinweg in Richtung Neckartal. Auf der Waldebene Ost entwurzelte der Sturm zahlreiche Bäume und riss große Äste ab.

Die Forstmitarbeiter sind seit Montag im Dauereinsatz, es wird aber noch einige Tage dauern, bis alle Wege wieder frei sind. Gesperrt war auch die Verbindungsstraße von Gaisburg an den Waldheimen vorbei zu den Sportplätzen. Beim Funkturm brachten die Sturmböen Bäume ins Wanken, einer wurde nur noch durch andere Bäume gehalten und droht auf die Straße zu fallen. Das Forstamt rät Wanderern, Spaziergängern und Joggern zu erhöhter Vorsicht.

Redaktion Stuttgart-Ost

Ansprechpartner
Jürgen Brand
s-ost@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt