Von wegen „Mars Attacks!“. Demnächst bekommen die Aliens Besuch. Foto: dpa/Warner

In der Area 51 sollen Militärgeheimnisse und Aliens gehütet werden. Glaubt man den Irdischen auf Facebook, ist demnächst Tag der offenen Tür bei den Außerirdischen, schreibt Michael Setzer in seiner Glosse.

Stuttgart - Mittlerweile haben 1,6 Millionen Leute auf Facebook zugesagt, am 20. September 2019 die Area 51 in der Wüste von Nevada zu stürmen. Seit Jahrzehnten werden dort Aliens, deren Seilschaften und Militärgeheimnisse vermutet. Wie viele Doofe unter den Teilnehmern sind: auch das ist noch nicht sicher.

„Sie können uns nicht alle stoppen“, lautet das fahrlässig denkfaule Motto der Veranstaltung. Dabei ist hinreichend überliefert, dass das US-Militär über Mittel verfügt, auch derartige Menschenansammlungen unbürokratisch aufzulösen.

Kenner von Facebook wissen derweil: 1,6 Millionen digital ausgesprochene Zusagen zu einer Veranstaltung bedeuten im Normalfall ungefähr neun tatsächliche Gäste, 900 000 Leute, die fragen, ob’s nicht auch Mittwochs ginge, weil am Freitags immer Pilates ist und der Rest hat jetzt schon vergessen, dass was war.

Andererseits: Wenn jemand mit dem Namen „Shitposting cause I’m In Shambles“ (frei übersetzt: „Ich poste Quatsch, weil ich verwirrt bin“) zu einer Veranstaltung einlädt, klingt das seriös genug, doch mal wieder in die Wüste zu fahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: